Bayer Vital GmbH

Wie das "Blut Johannes des Täufers" bei seelischen Verstimmungen helfen kann
Am 24. Juni blüht die besondere Heilpflanze Johanniskraut

Leverkusen (ots) - Um den Johannistag, dem 24. Juni, erblüht eine besondere Pflanze: Johanniskraut. Dessen goldgelbe Knospen gehen jedes Jahr auf, wenn die Tage am längsten sind. Zerreibt man die Blütenblätter in den Händen, entsteht ein tiefroter Saft: Das Blut Johannes des Täufers, aus dem die Pflanze erblüht sein soll - wie früher geglaubt wurde. Heute wissen wir, dass dieser Extrakt wertvolle Inhaltsstoffe enthält, die bei depressiven Verstimmungen helfen können.

Die Heilpflanze Johanniskraut war im Volksglauben schon immer positiv besetzt und eng mit den Kräften des Himmels verbunden. So galt ein Türkranz aus Johanniskraut als Schutz vor Unwetter und Dämonen. Angehexte Liebeszauber sollten mit Hilfe der Heilpflanze wieder gelöst werden können. Im späteren Mittelalter erkannten Gelehrte auch eine positive Auswirkung auf das menschliche Gemüt - und das gilt bis heute: Wer sich niedergeschlagen fühlt und nachts trotzdem nicht zur Ruhe kommt, Antrieb und Gelassenheit vermisst und weniger unternimmt, was ihm eigentlich Spaß macht, dem kann Johanniskraut helfen.

Bei kaum einer anderen Pflanze konnte der ursprünglich traditionelle Einsatz wissenschaftlich so gut untermauert werden wie bei Johanniskraut. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit von speziellen Johanniskraut-Trockenextrakten bei depressiven Erkrankungen. Ein seelisches Tief entsteht, wenn das Gleichgewicht bestimmter Botenstoffe im Gehirn gestört ist. Die Inhaltsstoffe von Johanniskraut helfen, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Wichtig ist, dass es sich um einen hochdosierten Trockenextrakt aus der Apotheke handelt, am besten 900 mg in einer Tablette.

Eine enge Verbindung zu Johannes dem Täufer hat Johanniskraut noch immer, denn es wird zur Blütezeit geerntet, die um den Johannistag beginnt. In der Blütezeit enthalten die verwendeten Pflanzenteile die optimale Konzentration der wertvollen Inhaltsstoffe.

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als "Corporate Citizen" sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Pressekontakt:

Erwin Filter, Tel.: +49 214 30-57280, Fax: +49 214 30-58270 
E-Mail: erwin.filter@bayer.com
Mehr Informationen unter presse.bayer.de
ef (2017-0123)
Original-Content von: Bayer Vital GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bayer Vital GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: