AbbVie Deutschland GmbH & Co KG

Neue Hepatitis-C-Therapie in Deutschland verfügbar

Wiesbaden (ots) - Klinische Phase-III-Studien zeigten Heilungsraten von insgesamt 97 % bei Hepatitis-C-Patienten mit dem Virus-Genotyp 1 / Erstes und einziges in Deutschland verfügbares Therapieregime zur Behandlung der Hepatitis C, das drei direkt antiviral wirksame Substanzen (direct-acting antivirals, DAA) kombiniert

Ab heute ist eine neue interferonfreie Therapie auf Tablettenbasis vom BioPharma-Unternehmen AbbVie für erwachsene Patienten mit chronischer Hepatitis C in Deutschland verfügbar. Mit der neuen Therapie können Patienten mit der in Deutschland am weitesten verbreiteten Virusform - dem Genotyp 1 (GT1) (1) - behandelt werden. Dies gilt selbst für bislang schwer zu behandelnde Patienten, wie Patienten mit kompensierter Leberzirrhose, HCV-HIV-Koinfektion und nach Lebertransplantation. Die Behandlungsdauer beträgt für fast alle Patienten einheitlich 12 Wochen. Zudem ist die Therapie zugelassen für HCV-Patienten mit GT4. Die jetzige Verfügbarkeit des Therapieregimes folgt auf die Marktzulassung der Europäischen Kommission vom 15. Januar 2015.

Hepatitis C ist eine ansteckende Lebererkrankung, die durch eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) ausgelöst wird.(2) HCV wird übertragen, wenn das Blut einer infizierten Person in den Blutkreislauf einer anderen Person gelangt.(3) Bei bis zu 75-85 % der Patienten entsteht eine chronische Hepatitis-C-Infektion.(4) Chronische Hepatitis C ist eine oft lange unbemerkt verlaufende, fortschreitende Erkrankung, die zu einer Leberschädigung, Leberzirrhose, Leberkrebs und schließlich zum Tod führen kann.(3) In der EU haben etwa neun Millionen Menschen eine chronische HCV-Infektion, von denen ca. 10-20 % im Laufe der Jahre eine Leberzirrhose entwickeln.(5) GT1 ist der vorherrschende Genotyp weltweit.(6) Er macht ca. 62 % aller HCV-Fälle in Deutschland aus.(7)

"Unser Ziel war es, eine innovative Behandlungsmöglichkeit für Hepatitis-C-Patienten mit dem Genotyp 1 zu entwickeln, die hohe Heilungsraten erzielt und gut verträglich ist", so Alexander Würfel, Geschäftsführer von AbbVie Deutschland. "Mit der jetzt erfolgten Zulassung unserer Therapie durch die Europäische Kommission haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, um Patienten, die mit Hepatitis C leben, zu helfen."

Das Therapieregime von AbbVie ist die erste und einzige in Deutschland verfügbare Behandlungsoption für HCV-Patienten, die aus drei sogenannten direkt antiviral wirksamen Substanzen (direct-acting antivirals, DAA) besteht. Sie greifen an drei für die Vermehrung des Virus entscheidenden Stellen direkt ein. Die neue Therapie zur Behandlung der chronischen Hepatitis C von AbbVie wurde im Rahmen eines großen, robusten klinischen Studienprogramms mit mehr als 2.300 GT1-Patienten in über 25 Ländern, darunter auch Deutschland, untersucht. In Deutschland waren 12 Studienzentren eingebunden.

"Wir haben lange auf interferonfreie Behandlungsmöglichkeiten für Patienten vom Genotyp 1 gewartet. Jetzt haben wir die Möglichkeit, unsere Patienten in sehr kurzer Zeit mit hohen Heilungschancen zu behandeln. Die interferonfreien Therapien sind ein einzigartiger Therapiedurchbruch in der Medizingeschichte", erläutert Prof. Stefan Zeuzem, Direktor der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums Frankfurt am Main.

Während der Behandlung mit dem Therapieregime von AbbVie steht den Patienten in Deutschland AbbVie Care zur Verfügung, ein speziell auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtetes, kostenloses Unterstützungsprogramm. Es bietet Unterstützung für Arzt und Patient und umfasst mehrsprachige Informationsmaterialien, einen Erinnerungsservice für die Medikamenteneinnahme und Arzttermine sowie eine kostenfreie Service-Hotline (Mo-So, 8-22 Uhr).

Über AbbVie

AbbVie ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das 2013 aus der Aufteilung von Abbott Laboratories entstanden ist. Ziel von AbbVie ist es, mit seiner Expertise, seinem einzigartigen Innovationsansatz und seinen engagierten Mitarbeitern innovative Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt zu entwickeln und bereitzustellen. AbbVie beschäftigt weltweit etwa 25.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Medikamente in über 170 Ländern. In Deutschland ist AbbVie an seinem Hauptsitz in Wiesbaden und seinem Forschungs- und Produktionsstandort in Ludwigshafen vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie Deutschland rund 2.400 Mitarbeiter. Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Mitarbeitern sowie zum Portfolio und Engagement finden Sie unter www.abbvie.com. Folgen Sie @abbvie auf Twitter oder besuchen Sie unsere Karriereseite auf Facebook oder LinkedIn.

Referenzen

(1)Hüppe et al. Z Gastroenterol 2008; 46:34-44

(2)Pschyrembel Online Premium. Berlin: de Gruyter; 2004.

(3)Robert Koch Institut (RKI). Epidemiologisches Bulletin, Nr. 30, Juli 2013.

(4)Chen SL et al. Int J Med Sci. 2006; 3(2): 47-52.

(5)European Association for the Study of the Liver. EASL Clinical Practice Guidelines: management of hepatitis C virus infection. J Hepatol 2014; 60:392-420.

(6)Manns MP et al. Novel therapies for hepatitis C - one pill fits all? Nat Rev Drug Discov 2013; 12(8):595-610.

(7)Hüppe D et al. Epidemiology of hepatitis C in Germany - an analysis of 10,326 patients in hepatitis centres and outpatient units. Z Gastroenterol 2008; 46(1):34-44.

Pressekontakt:


AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
Florian Dieckmann
Leiter Unternehmenskommunikation
T.: +49 611 1720 - 4003
M.: +49 160 - 91210407
E-Mail: florian.dieckmann@abbvie.com

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
Birgit Gesa Brasche
Communications Manager HCV
T.: +49 611 1720 - 3208
M.: +49 151 - 28398546
E-Mail: birgit.brasche@abbvie.com
Original-Content von: AbbVie Deutschland GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AbbVie Deutschland GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch interessieren: