Zukunft ERDGAS e.V.

Starker Rückhalt für dezentrale Energieversorgung
Repräsentative forsa-Umfrage zur Energiewende - Dr. Timm Kehler: "Mit Heiztechnologien auf Erdgas-Basis gut gerüstet"

Berlin (ots) - In Deutschland gibt es einen starken Rückhalt für den Trend zur dezentralen Energieversorgung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von Zukunft Erdgas. Eine klare Mehrheit von 81 Prozent der Befragten hält es für sinnvoll, Strom und Wärme dort zu produzieren, wo sie auch verbraucht werden.

"Die Bedeutung der dezentralen Energieversorgung wird im Zuge der Energiewende noch zunehmen", sagt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Initiative Zukunft Erdgas. "Mit Heiztechnologien auf Erdgas-Basis ist man für diese Entwicklung gerüstet. Die Strom erzeugende Erdgas-Heizung beispielsweise produziert Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung zum Eigenverbrauch."

Zu den Erdgas-Technologien, die sich im Sinne einer dezentralen Energieversorgung einsetzen lassen, gehört auch die Brennstoffzelle. Brennstoffzellen wandeln Erdgas in Wärme und Strom um und sorgen so für die komplette Wärmeversorgung im Haus. Wandlungs- und Übertragungsverluste sind minimal. Nach der Brennstoffzelle gefragt, gaben mehr als die Hälfte der Wohneigentümer (57 Prozent) an, grundsätzlich offen für diese innovative Technologie zu sein.

"Eine Brennstoffzellenheizung hat die niedrigsten Energiekosten aller angebotenen Systeme. Sie arbeitet mit höchster Effizienz und schont mit dem klimaschonenden Energieträger Erdgas auch die Umwelt", erläutert Kehler das große Interesse an der Technologie. Die Brennstoffzellentechnologie ist ausgereift und wird derzeit von namhaften Heizungsherstellern in den Markt eingeführt. Als Baustein der dezentralen Energieversorgung erfährt sie staatliche Unterstützung.

Über Zukunft ERDGAS e.V.

Zukunft ERDGAS ist die Initiative der deutschen Erdgaswirtschaft. Sie setzt sich dafür ein, dass die Potenziale des Energieträgers Erdgas genutzt werden und informiert über die Chancen und Möglichkeiten, die Erdgas für die Energiewende und den Energiemix der Zukunft bietet. Getragen wird Zukunft ERDGAS von führenden Unternehmen der Erdgaswirtschaft wie Importeuren, Regionalversorgern und Stadtwerken. Die Heizgeräteindustrie und das Handwerk unterstützen die Initiative als Partner.

Pressekontakt:

Zukunft ERDGAS e.V.
Michael Oppermann
Neustädtische Kirchstraße 8
10117 Berlin
Tel: 030-460 60 15 63
Fax: 030-460 60 15 61
presse@erdgas.info
www.zukunft-erdgas.info

Original-Content von: Zukunft ERDGAS e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zukunft ERDGAS e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: