DER Touristik

"Tourismus braucht Tierschutz": DER Touristik führt verbindliche Tierschutzrichtlinie ein

Frankfurt/Köln (ots) - DER Welt verpflichtet: Im Zuge ihrer umfassenden gleichnamigen Nachhaltigkeitsstrategie setzt die DER Touristik ab Winter 2017/18 eine Tierschutzrichtlinie um, die das gesamte Portfolio der Veranstaltermarken ITS, Jahn Reisen, Travelix, Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen neu ausrichtet. Bis 2020 werden sukzessive alle Angebote mit direktem Kontakt zu Wildtieren aus den Programmen entfernt.

Die Tierschutzrichtlinie ist breit angelegt und vermeidet touristische Angebote, die Tiere instrumentalisieren. Dazu gehören Erlebnisse wie Elefantenreiten, Delfinschwimmen, aber auch Spaziergänge mit Löwen, Bärenshows oder Stierkämpfe. "Wir sind der Überzeugung, dass ein tierfreundlicher Tourismus möglich ist. Es ist uns ein Anliegen, Tiere im Rahmen des Tourismus vor Missbrauch zu schützen und ihren natürlichen Lebensraum zu erhalten, damit unsere Kunden die Tierwelt in den Reiseländern auf verantwortungsvolle und sichere Weise entdecken können", so René Herzog, CEO DER Touristik Central Europa.

Bei der Entwicklung der Richtlinie orientiert sich die DER Touristik an die Global Welfare Guidance for Animals in Tourism des britischen Reiseverbands ABTA. Der Leitfaden definiert Mindestanforderungen für Attraktionen mit Tieren und wurde von zoologischen Sachverständigen, Tierschutzorganisationen und der Reisebranche entwickelt.

Anbieter, die Aktivitäten mit Tieren anbieten, werden nach und nach vor Ort von unabhängigen Experten für Tierschutz im Tourismus auf die Einhaltung der Anforderungen geprüft. "Angebote, die unsere Anforderungen grundsätzlich nicht einhalten, wie beispielsweise Elefantenreiten und Stierkämpfe werden aus unseren Katalogen entfernt. Anbietern mit unbefriedigenden Standards bieten wir an, gemeinsam an Verbesserungen zu arbeiten. Wenn dies nicht fruchtet, werden sie ebenfalls aus dem Angebot genommen", so Ulrike Braun, Leiterin Corporate Responsibility der DER Touristik.

Durch die Einführung eines verbindlichen Einkaufsleitfadens werden den Produktmanagern und Einkäufern der DER Touristik Richtlinien an die Hand gegeben, die ihnen künftig bei der Produktauswahl helfen. Der Leitfaden basiert auf fünf Anforderungen zum Schutz von Tieren, die vom britischen Farm Animal Welfare Committee zur artgerechten Tierhaltung formuliert wurden: Sie dürfen nicht unter Hunger, Durst oder Fehlernährung leiden. Sie müssen geeignet untergebracht sein. Sie dürfen nicht unter Schmerz, Krankheit oder Verletzung leiden. Sie dürfen nicht unnötig belastet werden. Sie müssen ihr normales Verhalten zeigen.

Das Engagement der DER Touristik im Tierschutz ist auf langfristige Verbesserungen ausgerichtet. "Menschen und Tieren müssen gleichermaßen Perspektiven geboten werden", so Ulrike Braun. "Einen Verkaufsstopp ohne Alternativen lehnen wir ab. Wir wollen dort Standards verbessern, wo es möglich ist. In Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen und unseren Partnern in den Ländern sollen tierfreundliche Ausflugsangebote entwickelt werden, damit neben dem Schutz der Tiere den Menschen vor Ort nicht ihre Existenzgrundlage genommen wird." Aber auch Bildungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen zum Tier- und Artenschutz sowie die Entwicklung von alternativen touristischen Angeboten werden gefördert. Möglich wird dies auch durch die gemeinnützige Stiftung, die DER Touristik Foundation e.V. Sie entwickelt und unterstützt Umwelt- und Bildungsprojekte in den Reiseländern.

Gäste der DER Touristik werden durch die Reiseleiter vor Ort, die Ausflugsmappen in den Hotels und die Reisekataloge über die Tierschutzrichtlinie informiert.

Pressekontakt:

Unternehmenskommunikation
t:+49 69 9588-8000
presse.frankfurt@dertouristik.com
Original-Content von: DER Touristik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DER Touristik

Das könnte Sie auch interessieren: