DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS

DEUTSCHER FAHRRADPREIS 2014 am 20. Februar 2014 in Essen verliehen

Berlin/Köln (ots) -

Sieger der diesjährigen Wettbewerbskategorien: 
   - In der Kategorie "Fahrradfreundlichste Entscheidung - 
     Alltagsmobilität" das Projekt "LOOP HH-Wilhelmsburg - Schaffung 
     einer vorbildhaften Wegeverbindung"
   - In der Kategorie "Fahrradfreundlichste Entscheidung - 
     Freizeit/Tourismus" das Projekt "KonzertKultour 
     FahrradGarderobe"
   - In der Kategorie "Fahrradfreundlichste Persönlichkeit" 
     ZDF-Meteorologin Inge Niedek
   - Beim Fotowettbewerb zum Thema "Leidenschaft Fahrrad" gingen die 
     meisten Publikumsstimmen an Sebastian Bade, Berlin, und Antonia 
     Richter, Berlin 

Im Rahmen des AGFS-Kongresses in Essen wurde am 20. Februar 2014 feierlich "Der Deutsche Fahrradpreis" verliehen. Die aus TV und Radio bekannte Moderatorin Anja Backhaus leitete durch den Abend. Die Sieger in den Kategorien "Fahrradfreundlichste Entscheidung - Alltagsmobilität" und "Fahrradfreundlichste Entscheidung - Freizeit/Tourismus" wurden von Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und von Staatssekretär Gunther Adler vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW geehrt und mit jeweils 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Eine hochrangig besetzte Fachjury aus Fahrradindustrie und Verkehrsplanung hatte zuvor die zwei Sieger aus 76 eingereichten Projekten ausgewählt. Im Bereich "Alltagsmobilität" hat der positive und innovative Charakter des Projekts "LOOP HH-Wilhelmsburg - Schaffung einer vorbildhaften Wegeverbindung" überzeugt. Ein benachteiligter Stadtteil werde hier gefördert und durch eine neue Radroute aufgewertet, dies habe Vorbildcharakter. Das Projekt "KonzertKultour FahrradGarderobe" ist ein verleihbares Fahrradparksystem, welches bei Veranstaltungen wie Konzerten, Stadtfesten etc. einen sicheren und bewachten Fahrradabstellplatz garantiert. Der hohe Innovationscharakter wurde als vorbildhaft für den Bereich "Freizeit und Tourismus" gelobt. Das Projekt habe zudem eine mögliche Strahlkraft auf andere Regionen.

Die Trophäe in der Kategorie "Fahrradfreundlichste Persönlichkeit", die die Leistung und das Engagement einer meinungsbildenden Persönlichkeit für den Radverkehr würdigt, wurde an die ZDF-Meteorologin Inge Niedek verliehen. Bekannt ist sie nicht nur durch ihre präzisen Wettervorhersagen, sondern auch durch ihr Engagement bei der Aktion Stadtradeln. Seit 2008 verleiht sie der Aktion ihr Gesicht. Sie möchte Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisieren, das Fahrrad im Alltag mehr zu nutzen und das Thema aktiv in die Verkehrsplanung der Städte und Gemeinden einzubringen.

Beim beliebten Fotowettbewerb zum diesjährigen Thema "Leidenschaft Fahrrad" wurden insgesamt 721 Bilder eingereicht. Auf die zwei Gewinner mit den meisten Publikumsstimmen, Sebastian Bade und Antonia Richter, beide aus Berlin, warteten hochwertige E-Bikes der Projektpartner ZIV und VSF.

Der bundesweite Wettbewerb "Der Deutsche Fahrradpreis" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS), dem Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) und dem Verbund Service und Fahrrad g.e.V. (VSF) zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplanes (NRVP).

Pressekontakt:

DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS - best for bike
c/o P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
E-Mail: info@der-deutsche-fahrradpreis.de
www.der-deutsche-fahrradpreis.de
Telefon: Stephanie Saage, 02 21/2 08 94 17
Fax: 02 21/2 08 94 44
Original-Content von: DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS

Das könnte Sie auch interessieren: