SAS Institute

SAS Risikolösung unterstützt die European Commodity Clearing AG / Clearinghaus überwacht und steuert Ausfallrisiken mit SAS

Heidelberg (ots) - European Commodity Clearing AG (ECC) verwendet zur Überwachung ihres Adressausfallrisikos Software von SAS, einem der weltgrößten Softwarehersteller. Die Risikomanagement-Lösung von SAS führt bei ECC sämtliche Risikopositionen aus dem Clearinggeschäft laufend aktuell zusammen und analysiert diese im Viertelstundentakt. ECC kann dadurch sämtliche Risiken fortlaufend überwachen und bewerten, ob die hinterlegten Sicherheiten ausreichend bemessen sind. Die SAS Lösung schafft durch einheitliche Anwendungen und automatisierte Risikoreports eine erhöhte Transparenz und Benutzerfreundlichkeit für den internen Risikomanagement-Prozess von ECC.

ECC fungiert an mehreren Energiebörsen als zentraler Kontrahent für die Besicherung der Geschäfte. In dieser Funktion übernimmt das Clearinghaus das Kontrahentenrisiko der Vertragspartner - also Verkäufer und Käufer - und gewährleistet die Erfüllung (Zahlung und Lieferung) aller Handelsgeschäfte.

Die zentralen Bausteine des Systems bilden die SAS Lösungen SAS Risk Dimensions zur Überwachung des Adressenausfallsrisikos sowie der SAS OpRisk Monitor zur Erfassung operationeller Risiken.

"SAS bietet uns die erforderliche Flexibilität und Offenheit, mit der wir unsere bisherige Reportingstruktur weiterentwickeln und gleichzeitig die Anforderungen unserer Aufsichtsbehörde, der BaFin, erfüllen können", erläutert Marcus Knappe, Head of Risk Controlling bei ECC.

"Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, unsere Lösung für Finanzdienstleister in einer so spannenden Wachstumsbranche wie dem Energiesektor zum Einsatz zu bringen", sagt Jürgen-Heinrich Rohr, Director Midmarket und Channels, SAS Deutschland. "Zudem freuen wir uns über ein weiteres erfolgreiches Projekt unseres Mittelstandsteams, das wir mit unserem Partner SVA umgesetzt haben."

Über die European Commodity Clearing (ECC)

Die European Commodity Clearing AG mit Sitz in Leipzig bietet Clearing- und Abwicklungsleistungen für börsliche und außerbörsliche Geschäfte in Energie und energienahen Produkten - Strom, Erdgas, CO2-Emissionsrechte und Kohle - an. Das Clearinghaus fungiert als zentraler Kontrahent für alle Geschäfte, die an den Partnerbörsen der ECC abgeschlossen oder zum Clearing registriert werden. Die ECC AG ist eine Tochtergesellschaft der Energiebörse European Energy Exchange AG (EEX).

Über SAS

SAS ist mit 2,26 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business-Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business-Analytics-Software führend. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 45.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 96 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS.

Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.

Weitere Informationen unter www.sas.de

Pressekontakt:

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
Tel. +49 (0)6221 415-1214
thomas.maier@ger.sas.com

Original-Content von: SAS Institute, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAS Institute

Das könnte Sie auch interessieren: