DRV Deutscher ReiseVerband e.V.

Studie: Geschäftsreisende durchschauen Kostenfalle bei Low-Cost-Airlines
40 Prozent halten Linienfluggesellschaften für günstiger

Berlin (ots) - Weniger Sicherheit, mehr Flugausfälle, überfordertes Personal: Low-Cost-Airlines schneiden aus Sicht von Geschäftsreisenden in allen wichtigen Kriterien schlechter ab als andere Fluglinien. Doch selbst beim Preis überzeugen sie nicht immer: Vier von zehn Geschäftsreisenden sagen, dass sie geringe Gesamtkosten eher bei Linienfluggesellschaften finden. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Chefsache Business Travel 2014" von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV).

Nahezu die Hälfte der Geschäftsreisenden hat schon erfahren, dass sich scheinbar günstige Low-Cost-Flüge nicht immer lohnen: Je nach Anbieter fallen zum Beispiel Extrakosten für Sitzplatzreservierungen oder aufgegebenes Gepäck an. Bei einigen Airlines sind auch Umbuchungen oder Namensänderungen kostspielig. Deshalb sagen laut DRV-Studie 40 Prozent der Geschäftsreisenden, dass sie mit Linienfluggesellschaften letztendlich günstiger unterwegs sind - ein überraschendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Low-Cost-Anbieter vor allem mit dem niedrigen Preis werben.

Low-Cost heißt mehr Stress für Geschäftsreisende

Während Low-Cost-Airlines also schon in puncto Kosten viele Geschäftsreisende nicht überzeugen, sind sie den Linienfluggesellschaften in anderen wichtigen Kriterien unterlegen, wie die DRV-Studie zeigt:

1.) 54 Prozent der Geschäftsreisenden sind schon mindestens einmal 
bei einem Low-Cost-Flug verspätet gelandet, bezogen auf 
Linienfluggesellschaften sind es neun Prozentpunkte weniger.

2.) 40 Prozent der Business Traveller haben bereits erlebt, dass der 
Jet einer Low-Cost-Airline überbucht war. Nur 25 Prozent ist dies mit
anderen Anbietern passiert.

3.) 38 Prozent beklagen fehlende Servicementalität und unfreundliches
Personal bei Low-Cost-Anbietern, bei Linienfluggesellschaften ist der
Wert 14 Prozentpunkte niedriger.

4.) 35 Prozent sorgen sich bei Low-Cost-Airlines um ihre Sicherheit 
an Bord. Lediglich 20 Prozent empfinden bei anderen 
Fluggesellschaften so.

5.) Bei 30 Prozent der Geschäftsreisenden ist schon mindestens einmal
ein Low-Cost-Flug wegen technischer Mängel ausgefallen, 17 Prozent 
berichten dasselbe über Linienflüge. 

"Low-Cost-Airlines können durchaus eine Alternative auch für Geschäftsreisen sein", sagt Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV. "Doch das Unternehmen muss die gesamten Reisekosten sehr genau prüfen und abwägen, ob der Preis den geringeren Service und den höheren Stress rechtfertigt." Für Unternehmen, die den Überblick über sämtliche Angebote und deren Vor- und Nachteile behalten möchten, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem professionellen Geschäftsreisebüro. Die Reiseexperten verschaffen Klarheit auch über versteckte und indirekte Kosten von Geschäftsreisen. Dies liefert Unternehmen auch eine Entscheidungsgrundlage bei der Frage, ob sich Low-Cost-Airlines für die eigenen Geschäftsreisen rentieren. Entsprechende Vorgaben sollten zudem in die Reiserichtlinien des Unternehmens einfließen.

Die dezidierten Marktforschungsergebnisse zu dieser Presseinformation finden Sie im Internet unter: www.chefsache-businesstravel.de

   --- 

Zur Studie "BUSINESS TRAVEL 2014":

Die Studie "BUSINESS TRAVEL 2014" wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden vom 2. bis 14. Oktober 2013 erhoben.

Über die Kampagne "Chefsache Business Travel":

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Knapp 90 Prozent schicken ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt es zu beachten. Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es, Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene besser bekannt zu machen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.chefsache-businesstravel.de.

Pressekontakt:

DRV Deutscher ReiseVerband e.V.
Sibylle Zeuch, Pressesprecherin,
Telefon: (030) 2 84 06-15, E-Mail: presse@drv.de,
Internet: www.chefsache-businesstravel.de,
Schicklerstraße 5-7, 10179 Berlin

Original-Content von: DRV Deutscher ReiseVerband e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DRV Deutscher ReiseVerband e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: