ZDFinfo

"Monsterfische": ZDFinfo-Sonntagvormittag mit Stechrochen und Fluss-Haien
Sechs Dokumentationen über gefährliche Fische

Logo ZDFinfo Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/105413 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDFinfo"

Mainz (ots) - Ein Sonntagvormittag mit Monsterfischen: ZDFinfo präsentiert am 29. November 2015 mehr als viereinhalb Stunden lang sechs Dokumentationen aus der National-Geographic-Reihe mit dem US-amerikanischen Biologen Zeb Hogan. Dieser begibt sich auf die Spur von Fischen, die größer, schwerer und gefährlicher sind, als man erwarten würde.

Los geht es um 9.45 Uhr in ZDFinfo mit der "Monsterfische"-Doku über "Die Stechrochen". Zwei Arten könnten die größten Süßwasserfische der Welt sein: Sie sind bis zu fünf Meter lang und 500 Kilogramm schwer. Kaum ein Raubfisch hat einen schlechteren Ruf als der Anjumara, der direkt im Anschluss ab 10.30 Uhr im Fokus steht. Der tödliche Jäger kann bis zu 40 Kilogramm schwer und einen Meter lang werden. Zeb Hogan reist nach Guyana, um einen möglichst großen Wolffisch zu fangen - und um herauszufinden, ob dieser seinen schlechten Ruf zu Recht besitzt.

Dass Zitteraale elektrische Stöße aussenden können, ist bekannt. Doch werden die Stöße stärker, je größer das Exemplar ist? Zeb Hogan begibt sich auf die Suche nach dem gefährlichen Fisch - ab 11.15 Uhr in ZDFinfo. Der Biologe reist in das brasilianische Amazonasgebiet und benötigt dort die Hilfe von Fischern aus der Region, um die schwer zu findenden Fische zu fangen. Anschließend will er den stärksten Stromschlag eines Zitteraales aufzeichnen.

Der Schlangenkopffisch, den die ZDFinfo-Zuschauer ab 12.00 Uhr kennen lernen können, ähnelt mehr einer Schlange als einem Fisch. Gerüchten zufolge soll er sich an Land fortbewegen können und Menschen angreifen. Zeb Hogan reist nach Florida und nach Thailand, um einen dieser Fische zu fangen und um herauszufinden, ob die Gerüchte über den Schlangenkopffisch den Tatsachen entsprechen.

Tief im Regenwald von Nicaragua lebt der Tarpun, ein gefährlicher Raubfisch, der für gewöhnlich im Meer vorkommt - doch im größten See Mittelamerikas soll es ebenfalls riesige Exemplare geben. Die Fahndung nach diesen beginnt um 12.45 Uhr in ZDFinfo. Zum Abschluss der "Monsterfische"-Reihe rücken ab 13.30 Uhr der Bullenhai und der Speerzahnhai in den Blick, zwei außergewöhnliche Fluss-Haie, die vor Australien anzutreffen sind.

https://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDFinfo

Das könnte Sie auch interessieren: