Bauherren-Schutzbund e.V.

Neuer Ratgeber für Verbraucher zur Modernisierung
Pressemitteilung des Bauherren-Schutzbund e.V.

Berlin (ots) -

- Neuer Ratgeber "Zehn Schritte zum modernen Wohnen im Altbau" 
- Modernisierungsbedarf richtig ermitteln 
- Vertragswerke und Finanzierung kritisch prüfen 
- Mit unabhängiger Beratung sicher ans Modernisierungsziel  

Das Haus an die Bedürfnisse seiner aktuellen Bewohner anpassen, Fassade und Räume zeitgemäß gestalten, den technischen und energetischen Standard verbessern: Es gibt viele Gründe, in einem älteren Wohnhaus Modernisierungen zu planen. Immerhin sind 70 Prozent der rund 18,5 Millionen selbst genutzten Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland vor 1979 gebaut, wie die Deutsche Energie-Agentur in ihrem Gebäudereport berichtet. Energieeffizienz und Wohnkomfort der in die Jahre gekommenen Immobilien entsprechen häufig nicht den heutigen Erwartungen und Anforderungen. Worauf es ankommt, damit Hausbesitzer und Immobilieninteressenten ihre Modernisierungsziele sicher erreichen, zeigt ein neuer Ratgeber der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB).

Von den ersten Überlegungen bis zur Schlussabnahme

Die Broschüre "Zehn Schritte zum modernen Wohnen im Altbau" beleuchtet auf 36 Seiten alle Phasen einer Modernisierung von den ersten Vorüberlegungen bis zur baulichen Umsetzung und der Schlussabnahme. Der neue Ratgeber gibt Tipps zur Bestandsaufnahme der Immobilie und zur Ermittlung des Modernisierungsbedarfs. Er zeigt auf, worauf es bei der Planung und der Auswahl der richtigen Baupartner ankommt. Welche Vorteile und Risiken Eigenleistungen mit sich bringen, wird ebenso ausführlich beschrieben wie die Möglichkeiten, Fördermittel zur Finanzierung der geplanten Maßnahmen zu nutzen. Anhand von Tabellen mit Erfahrungswerten für typische Sanierungs- und Modernisierungskosten kann man sich schnell einen ersten Überblick über den zu erwartenden Investitionsbedarf verschaffen. In einem eigenen Kapitel geht der Ratgeber auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ein und zeigt Fallstricke bei der Ausgestaltung von Verträgen mit Handwerkern und Bauunternehmen.

Wachsender Bedarf für rechtliche und bautechnische Beratung im Bestand

"Bereits vor Jahren hat das Modernisierungsvolumen das Neubauaufkommen überschritten", erläutert Peter Mauel, 1. Vorsitzender des BSB, "und eine aktuelle Studie des BSB und des Institut für Bauforschung Hannover zeigt, dass Verbraucherschutz in diesem Bereich genauso wichtig ist wie im Neubau von Wohnhäusern." Aus diesem Grund bietet der BSB ein umfangreiches Beratungsangebot für das Bauen und Modernisieren im Bestand mit unabhängigen Bauherrenberatern und Vertrauensanwälten an. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.bsb-ev.de. Hier kann auch der Ratgeber "Zehn Schritte zum modernen Wohnen im Altbau" gegen eine Schutzgebühr von 3 Euro zuzüglich Versand angefordert werden.

Weitere Informationen unter www.bsb-ev.de 
Quelle: Bauherren-Schutzbund e.V. 

Pressekontakt:

Bauherren-Schutzbund e.V.
Bundesbüro
Kleine Alexanderstr. 9-10
10178 Berlin
Tel. 030-3128001
Fax 030-31507211
E-Mail presse@bsb-ev.de

Original-Content von: Bauherren-Schutzbund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bauherren-Schutzbund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: