Bauherren-Schutzbund e.V.

Ein Schwergewicht im Verbraucherschutz-20 Jahre Bauherren-Schutzbund e.V. - Pressemitteilung des Bauherren-Schutzbund e.V.

Berlin (ots) - Im Einsatz für private Bauherren, Immobilienerwerber und selbstnutzende Wohneigentümer

"In den 20 Jahren seit Bestehen des Vereins hat sich viel verbessert zum Schutz von privaten Bauherren, aber es bleiben noch viele Aufgaben für die Zukunft.", so Peter Mauel, 1. Vorsitzender des Bauherren-Schutzbundes e.V. anlässlich des 20-jährigen Jubiläums. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich der BSB zu einem bedeutenden Vertreter bauorientierter Verbraucherinteressen entwickelt. Der Verein zählt heute zu den gefragten Adressen, wenn es um Verbraucherschutz am Bau geht. Ziel ist es, den Verbraucherschutz zu verbessern und die Verbraucherrechte im Bau- und Immobilienbereich zu stärken. Mit seinem bundesweiten Beratungsnetzwerk realisiert der BSB jährlich 40.000 Verbraucherberatungen auf bautechnischem und baurechtlichem Gebiet. Gegenwärtig werden mehr als 8.000 Bauvorhaben von Verbrauchern im Alt- und Neubau durch baubegleitende Qualitätskontrollen unterstützt. Insgesamt wurde seit Bestehen des Vereins ein Bauvolumen von 3,7 Milliarden betreut.

So stand auch die diesjährige Tagung ganz im Zeichen bauorientierter Verbraucherinteressen. Unter dem Motto "20 Jahre BSB - 20 Jahre Verbraucherschutz am Bau" wurden mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Bauwirtschaft aktuelle verbraucherpolitische Fragen zum privaten Hausbau, zum Immobilienerwerb und zur Hausmodernisierung erörtert und ein Ausblick gegeben, vor welchen Herausforderungen die Verbraucherberatung künftig steht.

Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, würdigte in seinem Vortrag das jahrzehntelange Engagement des BSB: "Ich gratuliere dem Bauherrenschutzbund für 20 Jahre erfolgreiche Interessensvertretung für Bauherrinnen und Bauherren. Bei der Verbesserung des Bauvertragsrechts, der Förderung von Wohnungsbau und der energetischen Sanierung setzen wir auch auf kluge Impulse des Bauherrenschutzbundes."

Abschließend machte der 1. Vorsitzende des BSB, Peter Mauel, deutlich: "Die Bedeutung des Verbraucherschutzes nimmt zu. Neue Aufgaben wie energieeffizientes Bauen und altersgerechtes Wohnen bringen neue Herausforderungen mit sich. Jeder, der ein Haus baut, in die Modernisierung investiert oder als Immobilienerwerber auf den Markt tritt, muss besser geschützt werden. Dazu muss die Rechtssicherheit verbessert werden, mehr Aufklärung und Beratung erfolgen. Denn gleich ob Neu- oder Altbau, es handelt sich um hohe wirtschaftliche Werte und beträchtliche private Investitionen. Hier ist das Risiko hoch, für sein Geld keine adäquaten Leistungen zu bekommen oder sich jahrelang mit Mängeln am Wohneigentum herumschlagen zu müssen."

Daher fordert der Bauherren-Schutzbund eine verbraucherorientiertere Ausgestaltung des Bauvertragsrechts, sowie die Verbesserung des Verbraucherschutzes im Bauträgervertragsrecht und im Maklerrecht. Der Verein fördert die Schaffung von Wohneigentum und engagiert sich für eine Wohnungspolitik, die den sozialen und demografischen Herausforderungen gerecht wird, die Verbraucherinteressen ausreichend berücksichtigt und gewährleistet, dass Wohnen in Deutschland bezahlbar bleibt.

Weitere Informationen unter www.bsb-ev.de
Quelle: Bauherren-Schutzbund e.V.
Einzugsgebiet: Deutschland
Datum: 20.03.2015 

Pressekontakt:

Bauherren-Schutzbund e.V.
Bundesbüro
Kleine Alexanderstr. 9-10
10178 Berlin
Tel.030-3128001
Fax 030-31507211
E-Mail: office@bsb-ev.de

Original-Content von: Bauherren-Schutzbund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bauherren-Schutzbund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: