DEUTSCHLAND RUNDET AUF

241.011 Euro für Refugio Bremen e.V.
Neue Therapieplätze für geflüchtete Kinder in Bremen

In nur acht Wochen hat die gemeinnützige Spendenbewegung 'Deutschland rundet auf' 241.011 Euro für das Bremer Behandlungszentrum REFUGIO gesammelt. Die Spendensumme ist durch Mikrospenden von Menschen aus ganz Deutschland zusammengekommen.

In Anwesenheit der Bremer Integrationsbeauftragten Silke Harth übergab 'Deutschland rundet auf' heute bei der Vorstellung des Refugio-Projektes "Schutz und Chancen für Flüchtlingskinder" den Scheck. Mit diesen Spenden werden innerhalb von drei Jahren therapeutische Angebote für bis zu 180 Kinder und Jugendliche geschaffen, die aufgrund von Erlebnissen in Kriegsgebieten und der Flucht stark traumatisiert sind.

"Der Bedarf an therapeutischen Angeboten insbesondere für Flüchtlingskinder ist nach wie vor hoch. Mit dieser Spende ist ein wichtiger Teil der Arbeit von REFUGIO für weitere drei Jahre gesichert." Marc Millies, REFUGIO Bremen

Über 1000 Geflüchtete kamen in den letzten drei Jahren zu REFUGIO, allein 449 davon im Jahr 2016. Doch nach wie vor ist die Finanzierung der therapeutischen Angebote auf Spenden angewiesen. Dieses Projekt bietet nun auch zukünftig konkrete therapeutische Unterstützung und adäquate kostenlose Behandlungsmöglichkeiten und verbessert so nachhaltig die Integrationschancen der teilnehmenden Flüchtlingskinder. Zum Projektstart wurde in den Räumen in der Parkstraße ein interkulturelles Bilderbuchkino für Kinder in deutscher, serbischer und arabischer Sprache - in Kooperation mit dem interkulturellen Buchprojekt "eene meene kiste!" - organisiert.

"Wir haben Hochachtung vor der Arbeit, die das Team von Refugio Bremen für Kinder und ihre Familien leistet. Besonders wichtig sind die Informationsarbeit und die Fortbildungsangebote des Vereins, die es ermöglichen, dass bundesweit mehr Therapieangebote entstehen." Franziska Mergl, 'Deutschland rundet auf'.

Zusammen mit Silke Harth konnten sich Franziska Mergl von 'Deutschland rundet auf' und Bernd Oetken, Geschäftsführer der inkoop Verbrauchermärkte und Unternehmenspartner der Spendenorganisation im Anschluss die Räumlichkeiten des Behandlungszentrums anschauen, in denen das Projekt durchgeführt werden wird.

"Wir freuen uns sehr, die wichtige Arbeit von Refugio Bremen zu unterstützen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Kundinnen und Kunden, die durch die Worte "Aufrunden bitte!" an unseren Kassen ihren Beitrag geleistet haben." Bernd Oetken, Geschäftsführer der Inkoop Verbrauchermärkte GmbH.

REFUGIO Bremen bedankt sich ausdrücklich bei allen Spendern und Spenderinnen, die unsere Arbeit unterstützen.

Kontakte:

Tina Beck, Kommunikation DEUTSCHLAND RUNDET AUF

tina.beck@deutschland-rundet-auf.de

Telefon: 030 - 78 95 00 39-32

Marc Millies, Öffentlichkeitsarbeit REFUGIO Bremen e. V.

m.millies@refugio-bremen.de

Telefon: 0421 - 30329-456

Weiterführende Infos:

Deutschland rundet auf:

Die gemeinnützige Spendenbewegung 'Deutschland rundet auf' hat das Ziel, die Chancengerechtigkeit für Kinder in Deutschland zu verbessern, deren Familien von Armut betroffen sind. Die unabhängige Stiftung ermöglicht jeder und jedem, sich mit Mikrospenden für diese Kinder zu engagieren. Alle Spenden werden zu 100% an geprüfte gemeinnützige Projekte in Deutschland geleitet, die Kinder und ihre Eltern durch Angebote wie frühkindliche Bildung, Mentoring- und Patenschaftsprogramme oder Elternbildung unterstützen. Seit Start im März 2012 wurde bereits über 137 Mio. Mal aufgerundet und insgesamt mehr als 6, 5 Mio. Euro gespendet. Mehr als 61.344 Kinder erhalten dadurch die Chance auf eine bessere Zukunft. www.deutschland-rundet-auf.de

REFUGIO Bremen:

REFUGIO Bremen ist ein psychosoziales und therapeutisches Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folterüberlebende. Wir bieten psychosoziale Beratung und psychotherapeutische Behandlung. Unsere Angebote sind mehrsprachig, kostenlos und werden vertraulich behandelt. www.refugio-bremen.de

Über das Projekt "Schutz und Chancen für Flüchtlingskinder" von REFUGIO:

Grundlage ist ein speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittenes therapeutisches Behandlungskonzept. Es wird in einem integrativen und multimodalen therapeutischen Ansatz gearbeitet, unter Einbezug von Kunst- und Kreativitätstherapie. Begleitend dazu finden Elternberatung und Familiengespräche (mit DolmetscherInnen) statt, Beratungs- und Koordinationsgespräche mit den sonstigen Bezugspersonen sowie eine Vermittlung zu und Kooperation mit Einrichtungen und Hilfeangeboten für folter-, fluchttraumatisierte und migrationsbelastete Kinder und Jugendliche. Nicht- oder Fehlbehandlungen können zu einer Verschlimmerung und Chronifizierung führen. Insofern wirkt unser Projekt auch präventiv.

Original-Content von: DEUTSCHLAND RUNDET AUF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEUTSCHLAND RUNDET AUF

Das könnte Sie auch interessieren: