MOLL bauökologische Produkte GmbH

Vorstellung der Ergebnisse des Pilotprojekts Gesunder Lebensraum Schule - Jetzt noch Platz bei Konferenz am 28.04.2015 sichern

Schwetzingen (ots) - Lernen in einer gesunden Umgebung? Sollte selbstverständlich sein, ist es aber nicht - es gibt auch neu gebaute Klassenzimmer, deren Raumluft für die Gesundheit schädlich sein können. Um diese These zu überprüfen, hat das Sentinel Haus Institut und der TÜV Rheinland das Pilotprojekt "Gesunder Lebensraum Schule" initiiert.

Dazu haben sie zwei verkleinerte Modellklassenzimmer in Köln aufgebaut. Das eine Klassenzimmer besteht aus Baustoffen, die nicht auf Schadstoffemissionen untersucht wurden. Das andere wurde komplett mit emissionsgeprüften Bauprodukten ausgestattet - angefangen beim Wandbaustoff über den Fußbodenaufbau bis hin zu Deckenverkleidung. Hier wurden zur Dichtung der Gebäudehülle die Systeme von MOLL pro clima verarbeitet.

Die Ergebnisse zeigen: es besteht ein gravierender Unterschied zwischen den zwei Modellklassenzimmern. Die konkrete Ergebnisse des Projekts stellt das Team auf der Fachkonferenz Gesunder Lebensraum Schule am 28. April 2015 in Köln vor.

Neben den Referenten vom SHI und TÜV Rheinland, werden auch 
Wohngesundheitsexperten verschiedener Institutionen, sowie auch 
Rechtsanwälte die Aspekte des Gesunden Lebensraums Schule erörtern. 
Anmeldungen sind ab sofort möglich: http://tinyurl.com/o2t9u2e 

Das Pilotprojekt wurde in Abstimmung mit dem Umweltbundesamt entwickelt. Die oberste deutsche Umweltbehörde hat bereits 2008 den "Leitfaden für die Innenraumhygiene in Schulgebäuden" veröffentlicht. Die Raumluftmessungen in den beiden identisch großen Testklassenzimmern entsprechen der Normenreihe DIN ISO 16000.

Schäden in neuen und sanierten Schulen sind keine Seltenheit Hintergrund des einzigartigen Projektes sind zahlreiche Schadensfälle in neu errichteten oder sanierten Bildungsbauten in ganz Deutschland. Lernen findet in Deutschland häufig in Räumen statt, in denen im wahrsten Sinne "dicke Luft" herrscht. Damit ist nicht die Stimmung zwischen Lehrern und Schülern gemeint, sondern die Qualität der Innenraumluft.

Immer noch müssen etliche neu gebaute oder frisch sanierte Schulgebäude nach der Eröffnung wieder geschlossen werden, weil Schadstoffe aus Bauprodukten die Gesundheit der Kinder und der Lehrer gefährden. Regelmäßig klagen Schüler über Kopfschmerzen und Übelkeit sowie über unangenehme Gerüche. Ursache sind zumeist Schadstoffe wie Formaldehyd, Naphtalin oder flüchtige organische Stoffe (VOC) aus den verwendeten Bauprodukten. Diese sind zwar handelsüblich und bauaufsichtlich zugelassen. Eine Emissionsprüfung ist allerdings nur in wenigen Fällen Pflicht.

Da Gebäude heute wegen Vorschriften zur Energieeinsparung deutlich luftdichter gebaut sind beziehungsweise die Undichtigkeiten im Zuge einer Sanierung abgestellt werden, werden gesundheitlich geprüfte Bauprodukte immer wichtiger.

Veranstalter 
Sentinel Haus Institut GmbH 
Merzhauser Str. 76 · 79100 Freiburg im Breisgau 
Tel. +49 761-590 481 70 
Fax +49 761-590 481 90 
info@sentinel-haus.eu 
www.sentinel-haus.eu 
TÜV Rheinland Industrie Service GmbH 
Am Grauen Stein · 51105 Köln 
Tel. +49 221 806-5200 
Fax +49 221 806-1349 
teu-service@de.tuv.com 
www.tuv.com 

Pressekontakt:

Heide Gentner
heide.gentner@proclima.de
Tel: 06202 2782-56

Original-Content von: MOLL bauökologische Produkte GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MOLL bauökologische Produkte GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: