Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Gewalt in Hamburg

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Gewalt beim G-20-Gipfel:

Ja, wir lehnen Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung ab, aber ... Nein, kein "Aber". Kein "Vielleicht". Kein "Falls". Wir lehnen sie ab. Nicht allen kommt dies ohne jenes so einschränkende wie verwerfliche "aber" über die Lippen. Aber das darf nicht von der Frage ablenken, wie viel Gewalt(täter) eine Demokratie bei der urdemokratischen Willensbekundung eines öffentlichen Protests ertragen kann. Ohne die Freiheit ihrer Bürger in einer Weise einzuschränken, wie sie es weder will noch darf. Darüber sollte argumentiert, darum muss gerungen werden. Andernfalls, man schaue nur auf die Reaktionen vieler Politiker, gefährden randalierende Verbrecher unsere Demokratie mehr, als wir vielleicht wahrhaben wollen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: