Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Tauber und Minijobbern

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert Peter Taubers Tweet über Minijobber:

Taubers Entschuldigung ist glaubwürdig, aber sie ändert nichts. Der neoliberale Mythos von Leistung und Lohn, der aus Taubers Worten dringt, ist die eigentlich erschreckende Botschaft. Obwohl nicht gerade als sozialistisch verdächtige Organisationen wie die OECD, die Weltbank und der IWF mahnen, dass die Gerechtigkeit in der Arbeitswelt verloren geht, halten Tauber und die Union mit ihrem Wahlprogramm an der gefährlichen Entwicklung fest, die besagt, dass Leistung sich eben nicht lohnt. Denn all die Menschen, die vergleichsweise wenig verdienen, leisten meistens sehr, sehr viel. Nur findet ihr Leben leider abseits des Lebens von Tauber statt. Der Privilegierte erlebt selten den Alltag eines Minijobbers. Deswegen kann er so leicht über ihn herziehen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3989

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: