Frankfurter Rundschau

Neuer Themenschwerpunkt der Frankfurter Rundschau: "Auf die Fresse!"

Frankfurt (ots) - Mit einer provokanten redaktionellen Serie zum Thema Gewalt startet die Frankfurter Rundschau in den Oktober. Der Titel lautet passenderweise "Auf die Fresse!". Die Serie wird vom 1. bis 29. Oktober 2016 in der FR zu lesen sein und beschäftigt sich intensiv mit Gewaltthemen in unserem Alltag und nahen Lebensumfeld.

Die FR will Denkanstöße zu ganz verschiedenen Fragestellungen rund um das Thema geben. Wo liegt der Ursprung von Aggression? Was sagt ein Primatenforscher, was ein Soziologe dazu? Wie funktionieren die Mechanismen der Herrschaft? Verschleiert Sprache die Gewalt beim Militär? Wie funktioniert die Kunst des Schlichtens? Wann wird ein Feind zum Freund?

"Das Thema soll Diskussionen auslösen. Wir wollen, dass das Nachdenken nach der Lektüre erst richtig losgeht", sagt Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau. Der zwölf Seiten starke Serienauftakt am 1. Oktober widmet sich intensiv der Frage, wie Gewalt entsteht, welche Rolle das Geschlecht dabei spielt, und ob Kampfsport aggressiven Kindern helfen kann, gelassener zu werden. Kann er - so viel sei verraten. Aber nur unter bestimmten Bedingungen.

"Aufrütteln" ist nicht nur der Anspruch des Redaktionskonzepts, auch die Werbemotive zur Serie werden - wie der provokante Titel - mit einer Faust als Key Visual arbeiten.

Pressekontakt:

Bianca Haag
i.A. der Frankfurter Rundschau GmbH
Leitung Marketing und Kommunikation
Tel (069) 75 01-4262
bianca.haag@fs-medien.de

Viktor Funk
Frankfurter Rundschau GmbH
Projektverantwortlicher Redakteur
v.funk@fr.de

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: