Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme Frankfurter Rundschau zu CDU/CSU

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Streit in der Union:

Die CSU hat die absolute Mehrheit in Bayern als Grundbedingung ihrer Fortexistenz definiert, die mit Kraftmeierei und Rechthaben leichter zu erreichen ist als mit Kompromissen. Dazu gehört es, sich von der CDU abzusetzen. Seehofer ist also quasi zum Poltern verdammt. Und während die CDU sich vom rechten Rand deutlicher distanzieren kann, weil Alleinregierungen für sie die Ausnahme sind, hat die CSU diesen Rand als mehrheitsentscheidend definiert. Weil es aber ohne die CDU für die CSU auch nicht richtig weitergeht, werden sich beide dennoch annähern. Die CSU wird eine Einigung als ihr Werk verkaufen und als Gnade, die man Angela Merkel oder der CDU gewährt. Sie wird sich wohl auch bitten lassen, Merkel ihre Unterstützung als Kanzlerkandidatin zuzusichern. An Glaubwürdigkeit hat keine der beiden Seiten gewonnen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: