Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Angemessenes Urteil

Frankfurt (ots) - Fünf Jahre Haft für die Beihilfe zum Mord in 170 000 Fällen, fünf Jahre Haft für die Auslöschung von 170 000 Leben - das mutet gering an. Aber fünf Jahre Haft, das bedeutet für einen 94-Jährigen wohl eher lebenslänglich. Die Strafe allein klingt deshalb so hart, weil der ehemalige Auschwitz-Wachmann Reinhold Hanning ein Greis ist. Aber ist es nicht richtig, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die man noch verurteilen kann? Die alten Männer, die junge SS-Männer waren. Die keine Gnade walten ließen, jetzt aber für sich Gnade einfordern. Lebten die Täter nicht lange genug mit einer unendlichen Milde dieser Gesellschaft, dass fünf Jahre Haft dies nicht ausgleichen können? Wer heute Mitleid mit den altgewordenen Tätern hat, sollte daran denken. Und zuerst an die Opfer.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: