Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Putins gute Nachricht

Frankfurt (ots) - Wladimir Putin hat am Montagabend angekündigt, Russland werde ab sofort den Großteil seiner Luftstreitkräfte aus Syrien abziehen. Das ist eine gute Nachricht. Sie heißt zwar nicht, dass Russland seine Luftangriffe einstellt - Putin hat das klargestellt - aber immerhin deren Heftigkeit wird wohl zurückgehen, und damit die Zahl der zivilen Opfer. Die gibt es in großer Zahl, auch wenn Moskau es seit fünf Monaten hartnäckig leugnet. Ungelenkte Bomben, geächtete Cluster-Munition, Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser fordern ihren Preis. Eine gute Nachricht ist der Abzug aber auch für alle, die auf eine friedliche Einigung im Syrien-Konflikt hoffen. Am Verhandlungstisch sitzt, dank Russlands Bomben, auch Diktator Baschar al Assad. Die Nachricht vom Truppenabzug wird ihn kompromissfähiger machen. Moskau signalisiert ihm: Wir haben dich zwar gerettet, aber verlass dich nicht darauf, dass wir das immer tun.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: