Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Köln/Asylrecht

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Debatte über das Asylrecht:

"Null Toleranz gegenüber kriminellen Ausländern" - das ist die Botschaft, die große und kleine Parteien seit Tagen predigen. Bei all dem Getöse geht es vorgeblich darum, die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen. Als ob es keine sexualisierte Gewalt mehr gäbe, wenn Berlin nur ein weiteres Mal auf menschenrechtliche Standards pfeift. Als ob auch nur eine Lehrerin, ein Erzieher, ein Jobberater oder Flüchtlingshelfer neue Sicherheitsgesetze brauchte, damit er den Eindruck bekommt, die schier unfassbar große Aufgabe der Integration bewältigen zu können. Repression wird beschworen, wo inhaltliche Konzepte nötig wären. In ihrer Angst und Besorgnis verlangen viele Menschen nach einfachen Lösungen. Es läge in der Verantwortung der Volksvertreter, sie ihnen zu verweigern. Schlicht und einfach, weil es sie nicht gibt.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: