Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Zündeln mit Flüchtlingen

Frankfurt (ots) - Während am Mittelmeer die Toten der jüngsten Flüchtlingskatastrophe gezählt werden, geistert durch Deutschland mal wieder ein Verdacht: Mischen sich Kämpfer des "Islamischen Staats" gezielt unter Asylbewerber, um dann bei uns Anschläge zu verüben? Einen Fall hat es in dieser Woche gegeben: Ein marokkanischer Dschihadist wurde in einer Asylunterkunft in Ludwigsburg festgenommen. Der allerdings war aus Spanien gekommen. Zugleich teilte die Bundesregierung mit: Ein systematisches Einschleusen von Kämpfern als "Flüchtlinge" gibt es nicht. Dennoch gefallen sich einige Scharfmacher - auch in manchen Medien - darin, fahrlässig zu zündeln, indem sie einen Zusammenhang zwischen Flucht nach Deutschland und Terror in Deutschland sensationsgierig konstruieren. Gut, dass die Linkspartei mit einer Anfrage im Bundestag mal nachgehakt hat. Und gut, dass die Regierung besonnen geantwortet hat.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: