Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zum IS-Anschlag in Kairo

Frankfurt (ots) - Mit der Autobombe gegen das italienische Konsulat im Herzen Kairos demonstrierte der "Islamische Staat", das er Ägypten überall attackieren kann. Das Regime aber agiert kopflos, despotisch und unkalkulierbar. Letzte Woche tauschte Präsident Sisi im Sinai erstmals wieder den Zivilanzug des Staatschefs gegen eine Generalsuniform. Und das neue Terrorgesetz, das unter dem Eindruck des Mordes an Ägyptens Generalstaatsanwalt durchgepeitscht wurde, stellt praktisch jede dem Regime unliebsame Tätigkeit unter Terrorverdacht. Und so werden sich maßlose Unterdrückung und maßlose Gewalt weiter hochschaukeln. Immer mehr Ägypter aber beschleicht zu Recht die Angst, dass ihre Herrscherclique die Nation in eine blutige Sackgasse steuert.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: