Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Flagge zeigen

Frankfurt (ots) - Zunächst die gute Nachricht: An den ausländerfeindlichen "Spaziergängen" von Pegida in Dresden beteiligen sich immer weniger Menschen. Um die 800 waren es am Montag. Die nicht ganz so gute Nachricht: Dafür gab es eine Demonstration gegen Flüchtlinge in Freital bei Dresden. Keine 100 Teilnehmer. Aggressive Stimmung. Keine Ausschreitungen. Und: Erst keine, dann sehr wenig Polizei. Die wirklich schlechte Nachricht: Unmöglich, mit den Protestierern zu reden. Sie wollen nicht hören, nur schreien. Das musste auch Innenminister Thomas de Maziere erfahren, als der bei der CDU in Freital den Dialog versuchte. Nötig ist, die Sicherheit der Flüchtlinge gewährleisten. Endlich rechtzeitig Unterkünfte bereitstellen. Mag sein, dass die Länder und Kommunen mehr Geld brauchen. Aber mancherorts mangelt es an der Bereitschaft, das Problem rechtzeitig anzupacken. Diese Verantwortung ist nicht an den Bund abzuschieben.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: