Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Weizsäcker

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zu den Verdiensten Richard von Weizsäckers:

Es ist heute unumstritten, wie befreiend es war, als der Bundespräsident 1985 zum Kriegsende das Wort "Befreiung" aussprach. Für gegenwärtige Zwecke aber wäre es auch lohnend, sich an Weizsäckers Reden zu Politik und Gesellschaft der Bundesrepublik zu erinnern. Er kleidete die Selbstbezüglichkeit der Parteien in das Begriffspaar "machtversessen" und "machtvergessen". Er warnte die Medien davor, angesichts allfälliger Machtspiele den eigenen Kopf zu verlieren. Hinweise, die nichts an Aktualität verloren haben. Und er mahnte - auch das wieder hochaktuell - zum friedlichen Zusammenleben mit dem Osten Europas. Joachim Gauck hat Weizsäcker einen großen Deutschen genannt. Er könnte ihn sich zum Vorbild nehmen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222