Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Frauenquote

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Koalitions-Entscheidung zur Frauenquote:

Zwar ist ein Anfang gemacht, aber das nimmt niemanden aus der Verantwortung. Eine Strukturveränderung muss her. Frauen qua gesetzlicher Vorgabe in die Vorstände zu bringen, darf nur eine Übergangslösung sein, bis auch in den verknöchertsten, patriarchalischen Führungsebenen der Unternehmen ein Bewusstseinswandel stattgefunden hat. Bis die männlichen Vorstände in allen Unternehmen und Behörden endlich aufhören, ihre Claims schützen zu wollen, und mit Platzhirsch-Gehabe ihre Angst vor Kontrollverlust verbergen. Das ist sicher nicht bei allen so, aber noch bei zu vielen. Und nicht jede Frau ist der bessere Chef. Aber viele sind genauso gut. Die Quote könnte den Männern helfen, das zu verstehen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: