Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Schottland

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert den Ausgang des schottischen Referendums:

Europa heute, der EU, fehlt eine progressive Idee von sich selbst. Statt sich in der Welt zu engagieren, überzeugt für Demokratie, Recht und Frieden einzutreten, versuchen alle, sich dem neuen deutschen Biedermeier von Merkels Gnaden anzuschließen, sich als Isolationisten zu gerieren. In all dem spielt ein "schottischer Nationalstaat" keine Rolle. Warum auch? Niemand braucht ihn. Das "No" zur Unabhängigkeit muss jetzt umgemünzt werden zu einem "Yes" zu Europa, zur Welt. Einer Welt, durch die schottische Ingenieure Eisenbahngleise und Telegrafenkabel legten, in der schottische Soldaten Unrecht bereiteten und beendeten, in der schottische Dichter und Denker Menschen glücklicher und fröhlicher machten. Schottland ist eine große Nation. Es wäre ein schäbiger kleiner Nationalstaat.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: