Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Schwarz-Grün in Hessen

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert 100 Tage Schwarz-Grün in Hessen:

Den meisten in der CDU ist der Abschied von der FDP nicht schwergefallen. Doch auch das Verhältnis der Grünen zur SPD hatte längst Risse bekommen. Spätestens seit dem Desaster von 2008, als eine rot-grüne Minderheitsregierung wegen Abweichlern aus der SPD nicht zustande kam, sind die Grünen misstrauisch geworden. Vor diesem Hintergrund fällt stärker als bisher auf, dass es beträchtliche inhaltliche Gemeinsamkeiten von CDU und Grünen gibt. Das gilt etwa in der Schulpolitik oder beim Vorrang für die Haushaltskonsolidierung. Die Grünen müssen dabei aufpassen, nicht als Öko-FDP aufzutreten. In rot-grünen Koalitionen hat die SPD die Einbindung von Gewerkschaften und Sozialverbänden garantiert. Bei Schwarz-Grün fällt dieses soziale Korrektiv weg.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: