Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Ukraine

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Debatte über die Ukraine:

Jean-Claude Juncker ist bekanntlich Spitzenkandidat der Konservativen bei der Europawahl im Mai und deshalb nur schwer als Verräter am freien Westen zu diskreditieren. Aber auch er hat - wie leider allzu wenige Nachdenkliche in den deutschen Parteien - die Schwachstellen westlicher Politik benannt: die zögerliche Politik der EU in Sachen Assoziierungsabkommen mit der Ukraine, die mangelnde Kommunikation mit Moskau bei der Nato-Osterweiterung, die Fragwürdigkeit von Planspielen zur Verstärkung militärischer Nato-Präsenz an den Grenzen zu Russland. Es gibt diese Stimmen - zu wenige, wie gesagt - in allen Parteien. Es wäre fatal, wenn sie untergehen würden im Gut-Böse-Geschrei der Kalten Krieger.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: