Frankfurter Rundschau: Zur Lage in Tunesien, zwei Jahre nach dem Ende der Diktatur:

Frankfurt (ots) - Doch die Auseinandersetzung über die Zukunft Tunesiens ist noch längst nicht entschieden, die Widerstandskräfte sind keinesfalls gebrochen. In den wirtschaftlich abgehängten ländlichen Gebieten gewinnt die Gewerkschaft neue Kraft. Und in den Städten macht die Zivilgesellschaft mobil. Sie hat verhindert, dass die Islamisten die Scharia, die Diskriminierung der Frau und die Strafbarkeit der Blasphemie im Verfassungsentwurf verankerten. Der gesellschaftliche Umbruch in Tunesien wird vermutlich noch Jahre dauern und widersprüchlicher sein, als viele in der Euphorie über den Sturz der Diktatur anfangs dachten.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Das könnte Sie auch interessieren: