Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH

Deutsche Unternehmerbörse startet Studi-Titel DUB UNI-CAMPUS
Auflage: 40.000 Exemplare an 40 Unis
Spezial des DUB UNTERNEHMER-Magazins für Studierende

Titel DUB UNI-CAMPUS: Wirtschafts- und Berufsmagazin für Studenten an 40 Universitäten. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/102491 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH/DUB UNTERNEHMER-Magazin"

Hamburg (ots) - DUB UNI-CAMPUS startet durch - als neues Wirtschafts- und Perspektiven-Magazin für Studierende. Seit dem 13. Juni 2016 verteilen Promotionteams 40.000 Hefte an 40 deutschen Universitäten. "Studierende sind für die Wirtschaft eine wichtige Zielgruppe, als Konsumenten, Unternehmer in spe und Mitarbeiter der Zukunft", sagt Jens de Buhr, Geschäftsführer der Deutschen Unternehmerbörse (DUB.de) und von JDB MEDIA. Der Hamburger Verlag produziert das neue 36-seitige Studi-Spezial des DUB UNTERNEHMER-Magazins. Herausgeber von DUB UNI-CAMPUS ist die Deutsche Unternehmerbörse (DUB.de), die Service-Plattform für den Mittelstand. Zum Service auf DUB.de zählen eine Nachfolgebörse sowie eine Franchise-, eine Berater- und eine Sportler-Praktikantenbörse. An dem Portal ist die Verlagsgruppe Handelsblatt beteiligt.

Das redaktionelle Konzept von DUB UNI-CAMPUS ist auf die junge Zielgruppe zugeschnitten. Schwerpunkte der ersten Ausgabe sind Porträts junger Unternehmer und ihrer digitalen Geschäftsfelder sowie Berufschancen als Nachfolger. Ein Ziel des Magazins ist es, Studierenden die Themen Unternehmertum und Mittelstand näherzubringen. So werden etwa auf zehn Seiten Unternehmen vorgestellt, die aktuell einen Nachfolger suchen. Wer Interesse hat, sich auf diesem Weg selbständig zu machen, findet mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten auf DUB.de. Aktuell offeriert die Nachfolgebörse rund 500 Unternehmen zum Kauf.

Das DUB-Konzept stößt in eine Marktlücke. Denn das Nachfolgeproblem in der deutschen Wirtschaft wird immer drängender. Mehr und mehr Unternehmer aus der Baby-Boomer-Generation finden niemanden, der die Firma weiterführen will. So steht manches Unternehmen vor dem Aus - Arbeitsplätze und unternehmerische Ideen drohen verloren zu gehen. Hier setzt der Marktplatz der Deutschen Unternehmerbörse an, bringt Angebot und Nachfrage zusammen. "Wir sind jetzt auch eine Art Partnerportal für Studierende, stiften beruflich Beziehungen und Vermählungen im Mittelstand", beschreibt de Buhr den USP von DUB.de. Zusätzlich ist DUB.de zentrales Content-Portal für den Mittelstand.

Im Zentrum des DUB UNI-CAMPUS-Konzeptes steht darüber hinaus die Digitalisierung. Das Magazin bietet Service durch Tipps und Orientierung in der Welt des digitalen Unternehmertums. Die aktuelle Ausgabe beispielsweise berichtet aus Silicon Germany. Der Artikel erzählt, wie von deutschen Hochschulinkubatoren geförderte Start-Ups den US-Giganten Facebook, Google, Amazon & Co. Konkurrenz machen wollen. Und schließlich ruft DUB UNI-CAMPUS Studierende dazu auf, die Chancen der großen Initiative Health-i zu nutzen. "Wer sich mit frischen Ideen für das Thema Gesundheit bewirbt, hat gute Chancen gefördert zu werden", erläutert de Buhr den Ideen-Wettbewerb, der auf große Resonanz stößt. "Schon am ersten Tag haben sich bei uns zahlreiche Studierende mit ihren E-Health-Ideen gemeldet." Wie das funktioniert, steht in der Erstausgabe von DUB UNI-CAMPUS.

Das DUB UNI-CAMPUS-Magazin soll dieses Jahr noch ein zweites Mal erscheinen -für 2017 sind vier Ausgaben geplant. "Die erste Resonanz der Werbewirtschaft ist sehr positiv. Wir werden aus dem Versuchsballon einen neuen Wirtschaftskanal in die Uni-Welt auf- und ausbauen", sagt Verleger de Buhr.

Pressekontakt:

Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH
Thomas Burtschak
Schanzenstraße 70, 20357 Hamburg
Tel.: (040) 468832-608
E-Mail: dub@jdb.de

Original-Content von: Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: