Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Zum NSU-Ausschuss: Ein weites Feld

Ravensburg (ots) - Noch immer scheint nicht jedem Abgeordneten im NSU-Ausschuss klar zu sein, welch großer Auftrag auf seinen Schultern lastet: Will das Stuttgarter Parlament nach der bundesweit registrierten Blamage der vergeigten Enquete dieses Mal wirklich aufklären, muss es Zähne zeigen. Es ist auf Dauer zu wenig, andere Abgeordnete und Journalisten über Dinge zu befragen, die längst in Abschlussberichten, Zeitungsartikeln, Blogs und Büchern stehen. Die Abgeordneten müssen sich reinknien in die Akten, die voller seltsamer Zufälle, Widersprüche und offener Fragen sind.

Will der Ausschuss echte Ergebnisse liefern, muss er Spuren verfolgen, Details klären und Mythen abräumen. Dazu braucht es Auskünfte von Polizisten, Ministerien, Verfassungsschützern - nicht nur aus Baden-Württemberg. Das dürfte zuweilen ungemütlich werden, doch die Alternative ist nur eine neue Parlaments-Blamage.

Der NSU-Komplex ist aber ein weites Feld: Dass die Stuttgarter dieses bis zur Landtagswahl komplett beackern können, ist unwahrscheinlich. Man darf sich auf eine Neuauflage 2016 einstellen.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de
Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: