Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Gauck ist nur Realist - Kommentar zu Militäreinsätzen

Ravensburg (ots) - Der Bundespräsident ist also eine Mischung aus "Feldherr und Weltpolizist" - meint der Linke-Außenpolitiker Jan van Aken. Das ist eine sehr eigenwillige Sicht der Dinge. Was hat Joachim Gauck denn Schlimmes gesagt? Im Kern dies: Deutschland solle mehr Verantwortung übernehmen, wenn es darum gehe, die Opfer von Mördern und Despoten zu schützen. Und er hat angemerkt, dass der Einsatz von Waffen als letztes Mittel bisweilen unvermeidlich sei. So ist es leider. Wer es anders sieht, der leidet entweder an ideologischer Verblendung, oder er ist mit einer ordentlichen Portion Naivität gesegnet. Im Falle des Herrn van Aken könnte beides zutreffen. Und wahrscheinlich kommt ein drittes Leiden hinzu. Der Mann weiß, dass deutsche Militäreinsätze in der Bevölkerung eher auf Ablehnung stoßen. Also bläst er ins populistische Horn - billigen Beifall erheischend. Es spricht für den Bundespräsidenten, dass er einen Mentalitätswandel in der Frage militärischen Eingreifens anmahnt. Gauck ist weder Feldherr noch Weltpolizist. Er ist nur Realist und einer, der den Begriff Verantwortung ernst nimmt.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: