Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Kommentar zu 30 Jahre Privatfernsehen - Leider nur kopiert

Ravensburg (ots) - Trash, Talk und was noch? Auf diese Frage zum 30. Geburtstag der Privaten gibt es eine klare Antwort: Druck zu Erneuerungen. Es hat der Fernsehlandschaft gutgetan, den TV-Markt zu öffnen. Dass im deutschen Fernsehen heute viel Unsinn ausgestrahlt wird, muss man eher der Politik ankreiden als den Privaten. Sie funktionieren nach dem Prinzip "Quote vor Inhalt", das ist im Modell der Werbefinanzierung angelegt. Die Verantwortung für ein TV-Programm, das Bürger informiert, bildet und anspruchsvoll unterhält, liegt bei ARD und ZDF. Dafür zahlt jeder Bürger Gebühren. Die Öffentlich-Rechtlichen stehen in der Pflicht, ein Programm zu machen, das möglichst viele Menschen erreicht und dennoch nicht im Seichten strandet. Das ist ein Herausforderung. Wie man sie bewältigt, zeigt die gebührenfinanzierte BBC in Großbritannien. Daran sollten sich die Programmmacher halten, statt die Privaten zu kopieren.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de



Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: