Robert Bosch Stiftung GmbH

Zwanzig Schulen gehen ins Rennen um den Deutschen Schulpreis 2015 - Preisverleihung mit Bundeskanzlerin Merkel am 10. Juni in Berlin

Stuttgart (ots) - Zwanzig Schulen dürfen sich ab heute Hoffnung auf den Deutschen Schulpreis 2015 machen. Eine Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern hat sie auf der Basis von umfangreichen Bewerbungsunterlagen ausgewählt. In den kommenden Wochen reisen nun Juryteams durch ganz Deutschland, um die TOP 20 Schulen zu besuchen und zu begutachten. Dazu werden Gespräche mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern geführt, Unterrichtseinheiten und Projekte besucht. Im Anschluss nominiert die Jury Ende März bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2015. Die nominierten Schulen nehmen an der feierlichen Preisverleihung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 10. Juni in Berlin teil. Dann entscheidet sich, wer die begehrten Preise mit nach Hause nehmen wird. Der Gewinner des Hauptpreises erhält 100.000 Euro, die weiteren Preisträger zusammen nochmals insgesamt 143.000 Euro. Damit ist der Deutsche Schulpreis der höchstdotierte Wettbewerb für Schulen in Deutschland. Viele Schulen haben jahrelang an ihrer Qualität gearbeitet, um sich darauf vorzubereiten.

Die Robert Bosch Stiftung vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Medienpartner sind der stern und die ARD. Seit dem Start des Programms haben sich über 1.500 Schulen für den Preis beworben. Bei der Entscheidung über die Preisträger bewertet die Jury sechs Qualitätsbereiche: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Diese sechs Kriterien sind inzwischen als Kennzeichen für gute Schulqualität über die Grenzen Deutschlands hinaus anerkannt.

Neben dem Wettbewerb hat sich der Deutsche Schulpreis inzwischen zu einer Bewegung guter Schulen entwickelt. Die ausgezeichneten Schulen geben in Workshops, Seminaren und Hospitationsprogrammen ihre Erfahrungen und Ideen an andere Schulen weiter. Allein im vergangenen Jahr haben mehr als 1.200 Vertreter von Schulen an Veranstaltungen des Deutschen Schulpreises teilgenommen. Der Erfolg spricht für sich: Die Formate haben bei vielen Schulen Entwicklungsprozesse angestoßen und gelten als beispielhaft für einen gelingenden Transfer guter Schulpraxis.

www.deutscher-schulpreis.de

   - Anbei finden Sie die Liste der TOP 20 Schulen
   - Bei allen Schulbesuchen findet zum Abschluss ein Pressegespräch 
     statt
   - Der direkte Kontakt zu den Schulen kann vermittelt werden 
   Der Deutsche Schulpreis 2015 - Die TOP 20 Schulen 
   (sortiert nach Bundesland) 

Baden-Württemberg:

   - Gymnasium Wilhelmsdorf, 88271 Wilhelmsdorf
   - Helmholtz-Gymnasium, 76133 Karlsruhe 

Bayern:

   - Don Bosco Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung, 97082 
     Würzburg
   - Maria-Ward-Gymnasium Augsburg, 86152 Augsburg 

Berlin:

   - Friedensburg-Oberschule, 10623 Berlin 

Brandenburg:

   - Meusebach-Grundschule, 14548 Schwielowsee 

Bremen:

   - Ganztagsgrundschule am Buntentorsteinweg, 28201 Bremen 

Hamburg:

   - GanztagsGymnasium Klosterschule, 20099 Hamburg
   - Stadtteilschule Bergedorf, 21033 Hamburg 

Hessen:

   - Friedrich-Wöhler-Schule, 34121 Kassel 

Mecklenburg-Vorpommern:

   - Jenaplanschule Rostock, 18055 Rostock 

Niedersachsen:

   - BBS Osterholz-Scharmbeck, 27711 Osterholz-Scharmbeck
   - Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, 49088 Osnabrück
   - IGS Schaumburg, 31655 Stadthagen 

Nordrhein-Westfalen:

   - Erich Kästner-Realschule, 45968 Gladbeck
   - Janusz Korczak- Gesamtschule, 33334 Gütersloh
   - Gesamtschule Barmen, 42283 Wuppertal 

Sachsen-Anhalt:

   - Jeetzeschule in Salzwedel, 29410 Salzwedel 

Schleswig-Holstein:

   - Gorch-Fock-Schule/Grundschule, 24109 Kiel
   - Waldschule Flensburg, 24939 Flensburg 

Pressekontakt:

Michael Herm
Pressereferent
Robert Bosch Stiftung GmbH
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Telefon: 0711/46084-290
Fax: 0711/46084-10290
michael.herm@bosch-stiftung.de
www.bosch-stiftung.de
Postfach 10 06 28
70005 Stuttgart

Bleiben Sie in Kontakt über www.twitter.com/BoschStiftung und
www.facebook.com/RobertBoschStiftung

Original-Content von: Robert Bosch Stiftung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Robert Bosch Stiftung GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: