Polizei Düren

POL-DN: 06070601 Witterungsbedingte Einsätze

    Kreis Düren (ots) - Auch die Polizei im Kreis Düren hatte am Mittwochnachmittag zahlreiche witterungsbedingte Einsätze zu bewältigen. Menschen kamen bei dem schweren Gewitter jedoch nicht zu Schaden.

    Das von heftigen Schauern und Windböen begleitete Gewitter verursachte der Polizei kreisweit 20 zusätzliche Einsätze, bei denen Hilfe geleistet, Gefahrenstellen abgesichert oder andere erste Maßnahmen getroffen wurden, bevor die ebenfalls stark beanspruchte Feuerwehr hinzu kam.

    Bereits kurz vor 17.00 Uhr waren insbesondere im engeren Stadtgebiet von Düren aber auch in Aldenhoven mehrere Bäume umgestürzt. In drei Fällen fielen herabstürzende Äste auf geparkte Autos.

    Viele Menschen riefen bei der Polizei an und berichteten über unter Wasser stehende Keller. Bei Jülich-Güsten war die Fahrbahn der L 213 kurzzeitig überflutet.

    Besonders schlimm traf es wenige Minuten nach 17.00 Uhr die Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Dürener Stadtteil Rölsdorf. Im Montessoriweg war ein Blitz in das Dachgeschoss eingeschlagen und hatte den Dachstuhl in Brand gesetzt. Die zum Zeitpunkt des Blitzeinschlages in Dachwohnungen aufhältigen zwei Männer kamen mit einem gehörigen Schrecken, aber ansonsten unversehrt davon.

    Auch die sofort miteingesetzte Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der Dachstuhl vollständig abbrannte. Der an dem Haus entstandene Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: