Polizei Düren

POL-DN: 06033008 Warnung vor Chemikalien

Düren (ots) - Nach einem Einbruch in eine Schule hat die Polizei die Fahndung nach den noch nicht bekannten Tätern aufgenommen. Außerdem hat sie eine intensive Suche nach einer größeren Menge zum Teil gefährlicher Chemikalien begonnen. In der Zeit zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen war ein Fenster zu einem Klassenraum des Schulgebäudes in der Girbelsrather Straße aufgehebelt worden. Mehrere Schränke und Behältnisse des von den Unbekannten danach betretenen Chemieraumes wurden von ihnen aufgebrochen und durchwühlt. Auch ein daneben liegendes Labor und ein darin befindlicher Giftschrank wiesen weitere Einbruchspuren auf. Einige Flaschen und Dosen, aber auch lose Flüssigkeiten, wurden verteilt auf dem Fußboden von einem Lehrer am Morgen aufgefunden. Nach Entdeckung der Tat konnte das mögliche Diebesgut gegenüber der Polizei noch nicht bezeichnet werden. Nach einer zwischenzeitlich durchgeführten Inventur in der Schule, deren Ergebnis am heutigen Vormittag durch die Schulleitung an die Polizei übermittelt wurde, steht nun fest, dass die Täter bei dem Einbruch unterschiedliche chemische Substanzen erbeuteten. Die Chemikalien sind in etwa 108 mit Etiketten beschriftete Glasbehälter in der Marmeladenglasgröße aufgeteilt; 10 bis 15 Stoffe sind als giftig einzustufen, bei weiteren 10 bis 15 Stoffen handelt es sich um ätzende Chemikalien. Entwendet wurde u.a. Kaliumnitrat sowie Aluminium- und Magnesiumpulver. Von den genannten Stoffen gehen im Originalzustand ohne Vermengen oder Vermischen keine besonderen Gefahren aus. Unter den entwendeten Chemikalien befinden sich aber auch Stoffe, z.B. Petroleumbenzin, das in Verbindung mit Luftsauerstoff explosionsfähige Gasluftgemische bilden kann. Weiterhin sind Stoffe mit "T" und "T+" gekennzeichnet, die für unbedarfte Personen und bei unsachgemäßer Behandlung als gefährlich einzustufen sind. Weitere Kennzeichnungen stehen für folgende Gefahren: "C" für ätzend, "XI" für Haut reizend und "F" für feuergefährlich. Eine Absuche nach den entwendeten Gegenständen im unmittelbaren Bereich der Schule, die mittlerweile stattgefunden hat, verlief ohne Erfolg. Die Polizei warnt vor dem Besitz und dem Gebrauch der in die falschen Hände geratenen explosiven und gesundheitsgefährdeten Chemikalien. Die derzeitigen Inhaber der brisanten Pulver und Flüssigkeiten werden dringend aufgefordert, sich zur Rückgabe der Gegenstände und zu deren sicheren Entsorgung mit den Behörden (Polizei oder Feuerwehr) in Verbindung zu setzen, damit mögliche Gefahren abgewendet werden können. Die Personen, die darüber hinaus sachdienliche Hinweise über den Verbleib der gestohlenen Substanzen machen oder zur Identifizierung der Täter beitragen können, werden ebenso dringend gebeten, sich schnellstmöglich an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 zu wenden. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: