Polizei Düren

POL-DN: 06030709 Unfallflucht war nur vorgetäuscht

    Düren (ots) - Dem Verkehrskommissariat Düren ist es bei der genauen Auswertung von Unfallschäden gelungen, einen mit der Deliktsbezeichnung "Unfallflucht" angezeigten Sachverhalt aufzuklären. Die polizeilichen Ermittlungen richten sich nun gegen eine 22 Jahre alte Frau aus Kreuzau.

    Die Tatverdächtige hatte am Abend des 7. Februar 2006 bei der Polizei angegeben, dass das von ihr benutzte Auto ihres Bruders zuvor auf einem Parkplatz an der Fritz-Erler-Straße durch einen Unbekannten beschädigt worden sei. Bei den polizeilichen Nachforschungen ergaben sich jedoch schon bald Zweifel am Wahrheitsgehalt der Angaben der Frau. Diese wurden insbesondere durch die bei der Unfallaufnahme vom beschädigten Fahrzeug aufgenommenen Fotos gestärkt.

    Aus den Akten der Polizei ergibt sich nun, dass die Anzeigenerstatterin am selben Tag in Düren selbst einen Verkehrsunfall verursacht hatte, bei der sie sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernte. Sie hatte beim Rückwärtsfahren ein Warnbake angefahren und beschädigt. Anschließend war sie davon gefahren. Um den dabei auch am Fahrzeug ihres Bruders entstandenen Unfallschaden zu vertuschen, hatte sie den angezeigten Verkehrsunfall frei erfunden.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: