Polizei Düren

POL-DN: 0504042 Fahrzeuginsassen liefen nach Unfall davon

    Düren (ots) - Linnich - Nach einem Verkehrsunfall in der Ortschaft Tetz, bei dem am Sonntagabend ein unbefugt benutztes Auto gegen einen Baum gefahren wurde, ermittelt die Polizei gegen zwei tatverdächtige junge Männer. Beide sind nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Polizei sucht noch einen weiteren flüchtigen Fahrzeuginsassen.

    Kurz nach 19.00 Uhr war der Besatzung eines Funkstreifenwagens der Polizeiinspektion Jülich während der Streifentätigkeit ein stark unfallbeschädigter Pkw in Birkenallee aufgefallen. Offenbar war das Fahrzeug beim Befahren des Einmündungsbereichs Lambertusstraße / Birkenallee von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Leitpfosten überfahren und war schließlich gegen einen Baum geprallt. Dieser wurde bei der Kollision beschädigt. An dem nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden keine Personen mehr angetroffen. Durch einen Zeugen erhielten die Beamten dann den Hinweis, dass soeben drei männliche Personen über den nahe gelegenen Eisenbahndamm in Richtung Haltestelle Tetz davon gerannt seien. Als die Polizisten sich der angegebenen Örtlichkeit näherten, sahen sie zwei Personen, die über die Bahnschienen und das Feld in Richtung Ortslage Boslar weg liefen. Im Rahmen einer anschließenden Fahndung konnte die Polizei die beiden Tatverdächtigen jedoch stellen und zum Unfallhergang befragen. Bei den beiden jungen Männer handelt es sich um ein 15 und 24 Jahre altes Brüderpaar aus Jülich. Beide gaben der Polizei gegenüber an, das Auto zum Unfallzeitpunkt jeweils selbst geführt zu haben. Wie der 15-Jährige ausführte, habe er den Pkw seiner älteren Freundin ohne deren Wissen in Gebrauch genommen. Er sei dann schließlich am Unfallort von der Fahrbahn abgekommen, weil ihn eine Biene irritiert habe. Auch sein neun Jahre älterer Bruder behauptete, dass er den Pkw zum Unfallzeitpunkt gefahren habe. Beide Beschuldigten, die bei dem Unfall unverletzt blieben, besitzen keine Fahrerlaubnis.

    Ein bei dem 24-Jährigen durchgeführter Drogen-Vortest erbrachte einen Hinweis auf den Konsum verbotener Rauschmittel. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die Halterin des beschädigten Pkw, an dem Sachschaden in geschätzter Höhe von etwa 3.000 Euro entstanden war, erschien an der Unfallstelle und ließ den Wagen abschleppen.

    Die Ermittlungen der Polizei zur Feststellung, wer das Fahrzeug zur Unfallzeit tatsächlich geführt hat, dauern an. Unklar ist weiterhin, ob eine vom Zeugen beobachtete dritte Person, deren Personalien noch nicht feststehen, eventuell auch als Fahrzeugführer in Betracht kommen könnte. Nach der Beschreibung des Zeugen handelt es sich um einen etwa 25 Jahre alten und ungefähr 1,85 bis 1,90 m großen Mann mit schlanker Statur. Er hat dunkle kurze Haare und war zur Unfallzeit bekleidet mit einer blauen Jeanshose und einem braunen T-Shirt.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder an die Polizeiinspektion Jülich unter Telefon 0 24 61/627-0 erbeten.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: