Polizei Düren

POL-DN: Wochenendpressebericht der KPB Düren vom 22
23.012005

    Düren (ots) - Polizeiinspektion Düren

Polizeihauptwache Düren


050122      -  1  -         Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Am Samstagmorgen, 22.01.05, gegen 07:10 Uhr befuhr ein 75-jähriger PKW-Fahrer aus Düren die Hohenzollernstraße in Düren aus Richtung Kölnstraße kommend in Richtung Bonner Straße.

    An der Bedarfs-Lichtsignalanlage zwischen Jesuitengasse und Dechant- Vaßen-Straße befand sich zu dieser Zeit ein 77-jähriger Fußgänger aus Düren, der die Hohenzollernstraße aus Richtung Jesuitengasse in Richtung Dechant-Vaßen-Straße überqueren wollte. Dazu betätigte er die Ampelanlage, die daraufhin erst für den Fahrzeugverkehr aktiviert wird und den Fahrzeugen für beide Richtungen Rotlicht signalisiert. Dies erkannte der Fahrzeugführer nicht und fuhr ungebremst gegen den querenden Fußgänger, der dadurch verletzt wurde. Bevor die durch einen aufmerksamen Unfallzeugen alarmierten Rettungskräfte und Polizei eintrafen, half der PKW-Fahrer dem verletzten Fußgänger in sein Fahrzeug und fuhr ihn, auf dessen Wunsch, in das nächste Krankenhaus. Dort wurden beide Personen angetroffen und schilderten vorstehenden Unfallhergang. Glücklicherweise wurde der Fußgänger nur leicht verletzt, am PKW entstand kein erkennbarer Sachschaden.


050122        - 2-                    Entenrettung Badesee Düren

    Am Samstag, dem 22.01.05 gegen 17:00 Uhr teilte ein Bürger der Polizeiwache Düren mit, dass sich auf dem Badesee in Düren eine Ente in Not befände.

    Die eingesetzten Polizeibeamten stellten fest, dass sich eine Ente ca. 20 m vom Ufer entfernt nur in einem engen Kreis bewegte und offensichtlich stark erschöpft war. Sie schien sich an einer Angelschnur "verheddert" zu haben und sich nicht mehr selbst befreien zu können.

    Die zur Unterstützung angeforderte Feuerwehr Düren rückte mit einem Boot aus, ließ dies zu Wasser und so gelang es, die Ente von einem Knäuel von Angelschnüren zu befreien, welches sich um eines ihrer Füße gewickelt hatte.

050123  - 3 -  Raub auf Taxifahrer / Täter fliehen ohne Beute

    Am Sonntagmorgen, kurz nach 03:00 Uhr nahm ein Taxifahrer am Dürener Kaiserplatz drei junge Männer als Fahrgäste auf. Als Fahrziel wurde die Düppelstraße in Düren, in Nähe der Feuerwehr, angegeben. In der Düppelstraße angekommen, zog der hinter dem Fahrer sitzende Mann unvermittelt an den Haaren des Fahrers, zog seinen Kopf nach hinten und hielt ihm einen nicht erkennabren Gegenstand am Hals. Nachdem der Fahrer sich heftig zur Wehr gesetzt hatte, gaben die Täter auf und flüchteten Richtung Euskirchener Straße.

    Nach Beschreibung des Opfers handelt es sich bei den Tätern um 3 ausländische Männer im Alter zwischen 16 bis 22 Jahren. Dem Aussehen nach könnte es sich um Südosteuropäer gehandelt haben. Ein Täter war mit einer geschätzten Körpergröße von 160 cm auffällig klein.

Zeugen am Kaiserplatz und im Bereich der Düppelstraße werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02421/ 949 - 245 o. - 831 in Verbindung zu setzen

Polizeiwache Kreuzau


050122      - 4 -      Einbruch in Einfamilienwohnhaus in Nörvenich

    Am Samstag, dem 22.01.2005 in der Zeit zwischen 17:15 Uhr bis 18:30 Uhr drangen bisher unbekannte Täter im Nörvenicher Barbaraweg in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Von der Terrasse aus brachen die Täter ein Fenster zum Gästezimmer auf und fanden so Zugang zu der Wohnung im Erdgeschoss. Hier durchsuchten sie Schlafzimmer, Küche und Büro. Gezielt wurde Bargeld und wertvoller Schmuck gestohlen. Die Tochter des Hauses, die sich zum Zeitpunkt des Einbruchs im Obergeschoss aufhielt, wurde auf Geräusche aufmerksam. Als sie im Erdgeschoss nach dem Rechten schaute, waren der / die Täter bereits geflüchtet.

    Hinweise auf verdächtige Personen, Fahrzeuge oder verdächtige Beobachtungen im Bereich der Tatörtlichkeit werden an die Polizei Düren unter 02421/ 949-245 o.831 erbeten.


050122      - 5 -                      Verkehrsunfallfluchten

    Am 22.01.2005 gegen 03:42 Uhr befuhr ein 29-jähriger PKW-Fahrer aus Düren die L11 von Bergstein in Richtung Brandenberg. In einer Rechtskurve überholte er einen anderen PKW, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete im Graben neben der Fahrbahn. Hierbei wurde ein Leitpfosten und die Bankette beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 2000,- Euro. Der PKW-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle.

    In der Zeit zwischen dem 21.01.2005 um 10:30 Uhr und dem darauffolgenden Tag gegen 15:15 Uhr beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug den PKW eines 34-jährigen aus Düren. Der PKW war am rechten Fahrbahnrand der Von-Torck-Straße in Kreuzau abgestellt. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern.

    In beiden Fällen werden Hinweise auf den jeweiligen Unfallverursacher an die Polizei in Düren unter der Tel-Nr.: 02421 / 949 - 245 erbeten.

Polizeiinspektion Jülich

050122 /23    - 5 -

Fahrten unter Drogeneinfluss / ohne erforderliche Fahrerlaubnis

    Bei ihren Verkehrskontrollen am vergangenen Wochenende haben Polizeibeamte der Polizeiinspektion Jülich in mehreren Fällen Fahrzeugführer feststellen müssen, die entweder unter Drogeneinfluss oder aber ohne den erforderlichen Führerschein zu besitzen, ihre Fahrzeuge im Straßenverkehr führten.

    In der Nacht zum Samstag wurden zunächst in Aldenhoven und Gereonsweiler ein 22-jähriger Mann aus Aldenhoven sowie ein 23-jähriger Fahrzeugführer aus Erkelenz von der Polizei angehalten und kontrolliert. In beiden Fällen konnten typische Anzeichen für einen vorliegenden akuten Drogenkonsum festgestellt werden. Nachdem entsprechende Drogenvortests die Annahme der Beamten bestätigt hatten, wurden in beiden Fällen Blutproben angeordnet und Anzeigen gefertigt.

    Wie sich im weiteren Verlauf der Überprüfungen herausstellte, war der junge Mann aus Erkelenz auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

    Nicht anders erging es am frühen Sonntagmorgen einem 21-jährigen Aldenhovener, den die Polizei auf der Pierer Straße in Pier kontrollierte. Auch hier hatten die Beamten der Polizeiinspektion Jülich offnebar die richtige Spürnase, den auch in diesem Fall bestätigte ein Drogenvortest die Einnahme berauschender Mittel. Blutprobe und Anzeige waren auch hier die logische Konsequenz.


050123         -  6 -

  Fahren ohne Fahrerlaubnis durch Manipulation am Roller / Mofa

    Am Sonntag, den 23.01.2005, gegen 00:47 Uhr befuhr ein 24-jähriger Rollerfahrer aus Würselen in Aldenhoven die Siersdorfer Straße.

    Durch eine Nachfahrt mit dem Streifenwagen wurde festgestellt, dass der Roller ca. 70 km/h schnell war.

    Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Fahrzeugführer keinen gültigen Führerschein vorweisen. Nachdem er zuerst angab, einen solchen zu besitzen, ihn aber nicht mitzuführen, besann er sich eines Besseren und gab schließlich an, nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Er gab weiterhin an, dass er mit dem Roller eine Endgeschwindigkeit von ca. 100 km/h erreicht.

    Über die Art der Manipulationen konnte oder wollte er keine Angaben machen. Der Roller wurde zwecks eines technischen Gutachtens sichergestellt. Mit einer Anzeige wegen diverser Verstöße wird sich der junge Mann nun auseinandersetzen dürfen.

    Ähnlich erging es einem 16-jährigen Fahrzeugführer aus Linnich, der auf der Ederener Straße in Gereonsweiler am frühen Sonntagmorgen kontrolliert wurde. Das Mofa, mit dem der junge Mann unterwegs war, fuhr augenscheinlich schneller als die zulässigen 25 km/ h. Da er nur eine Mofaprüfubescheinigung sein Eigen nennen durfte, sieht er sich nun einer Anzeige wegen Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis gegenüber, da die technische Veränderung auch den Status des Zweirades veränderte.

    Einer Anzeige sieht aber auch der Halter des Mofa entgegen, der ebenfalls am Anhalteort erschien und angab, dass die Manipulation an seinem Fahrzeug eine Spitzengeschwindig- keit von 60 km/h ermöglicht.


050123        - 7 -          Fahren unter Alkoholeinwirkung

    Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige war die Folge für einen 28-jährigen Mann aus Linnich, bei dessen Kontrolle auf dem Körrenziger Weg in Linnich am Sonntag gegen 03:45 Uhr den Beamten in dessen Atemluft Alkoholgeruch aufgefallen war.

    Eine Durchgeführter Alcotest am Kontrollort bestätigte die Wahrnehmung der Beamten.Stattliche 0,68 Promille waren schließlich das Ergebnis eines Tests auf der Hauptwache in Jülich.


050122         - 8 -              Verkehrsunfallflucht

    In der Zeit zwischen Freitag, dem 21.01.2005 ; 17:15 Uhr und Samstag, 22.01.2005 , 05:20 Uhr wurde ein in der Andreasstraße in Jülich abgestellter PKW durch einen zur Zeit noch unbekannten Unfallverursacher am Außenspiegel beschädigt.

    Hinweise auf den flüchtigen Unfallfahrer werden an die Polizeihauptwache Jülich unter 02462 / 627-0 erbeten.


050122/23        - 9 -  Aufwendige Suche nach vermißter Person

    Die Auffindung eines PKW einer seit Samstagmorgen aus Aachen vermißten männlichen Person in Gereonsweiler, sorgte am Nachmittag des 22.01.2005 für eine aufwendige polizeiliche Suchaktion in und um die Ortslage Gereonsweiler, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde.

    Letzlich blieb der gesuchte 72-jährige Mann, der wie folgt beschrieben wird:

ca. 160 cm groß , ca. 70 kg schwer, Glatze mit graubraunem Haarkranz Warze auf dem rechten Handrücken

    jedoch unauffindbar.

    Eingeleitete Ermittlungen am Auffindeort des Daimler-Benz mit Aachener Kennzeichen in der Töpferstraße in Gereonsweiler ergaben, dass der Vermißte seinen Wagen dort vermutlich schon am Freitagnachmittag abgestellt hatte.

    Hinweise zum Verbleib des Mannes werden erbeten an die Polizei in Aachen unter der Tel.-Nr.: 0241/9577-0 oder an die Polizei in Düren unter der Tel-Nr.: 02421 /949 - 245.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: