Polizei Düren

POL-DN: 0410319 Blutproben angeordnet und Führerscheine kassiert

Düren (ots) - Kreis Düren - Gegen zahlreiche Uneinsichtige musste die Polizei am Wochenende im Kreis Düren Maßnahmen anordnen, da sie unter Alkoholeinfluss standen, aber trotzdem ein Kraftfahrzeug führten. Zwei Fahrzeugführer waren zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Mit Alkohol, aber ohne gültige Fahrerlaubnis, war Samstag ein 26- jähriger Pkw-Fahrer aus Hückelhoven in der Ortschaft Gereonsweiler unterwegs. Der Autofahrer befuhr gegen 00.15 Uhr die Landstraße, als er durch Beamte der Polizeiinspektion Jülich im Rahmen einer gezielten Alkoholkontrolle angehalten und überprüft wurde. In seiner Atemluft wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der vor Ort durchgeführte Alcotest ergab einen AAK-Wert von 1,33 mg/l. Daraufhin wurde bei dem Mann die Entnahme eine Blutprobe angeordnet. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, weil er diesen schon im Jahr 2000 "abgeben" musste. Am Samstag gegen 02.15 Uhr wurde an gleicher Stelle ein 31-jähriger Pkw-Fahrer aus Baesweiler überprüft. Auch er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein bei ihm durchgeführter Alcotest ergab einen AAK- Wert von 0,56 mg/l. Gegen ihn wurde ebenfalls die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Einen Verkehrsunfall mit Sachschaden verursachte ein 20 Jahre alter Jülicher im angetrunkenen Zustand am Samstagmorgen gegen 04.30 Uhr. Als der Mann mit einem Pkw auf ein Tankstellengelände an der Neusser Straße fuhr, stieß er gegen einen auf dem Tankstellengelände stehenden Kleintransporter. Beamte einer Zivilstreife, die sich zu diesem Zeitpunkt zufällig auf dem Tankstellengelände befanden, hörten das Unfallgeräusch und begaben sich zum Unfallort. Bei der ersten Überprüfung des Fahrzeugführers stellten sie fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem stand der Fahrzeugführer so stark unter Alkoholeinwirkung, dass er einen Alcotest nicht mehr ordnungsgemäß durchführen konnte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde dem 20-Jährigen ausdrücklich die Weiterfahrt untersagt. An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von etwa 5.000 Euro. Der Pkw des Jülichers war nicht mehr fahrbereit. Am Samstag, gegen 23.45 Uhr, befuhr ein 17-jähriger Jülicher mit seinem Motorroller ohne Licht die Agathenstraße in der Ortschaft Mersch. Weil er zudem keinen Helm trug und seine Fahrweise sehr unsicher war, wurde er durch Beamte der Polizeiinspektion Jülich angehalten und überprüft. Bei der Kontrolle wurde in der Atemluft des Jugendlichen deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Alcotest ergab einen AAK-Wert von 0,5 mg/l. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er in die Obhut der Eltern gegeben. Am Sonntag erhielt die Polizeiinspektion Jülich gegen 00.55 Uhr von einem Anwohner Kenntnis darüber, dass in Titz-Jackerath in mehreren Straßen Gullydeckel ausgehoben und auf die Fahrbahn gelegt worden waren. Die zum Einsatzort entsandten Beamten konnten einen 17- Jährigen aus Jüchen als Täter ermitteln, der sich in Jackerath bei einer nahe gelegenen Feier befand. Bei der Überprüfung des jungen Mannes stellte sich heraus, dass er erheblich alkoholisiert war. Zudem stand nach Zeugenhinweisen fest, dass er zuvor in diesem Zustand mit seinem Motorroller gefahren war. Ein bei ihm durchgeführter Alcotest ergab einen AAK-Wert von 0,88 mg/l. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe auch gegen ihn angeordnet. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Er wird einige Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen. In der Ortslage Titz wurde am Sonntag, gegen 03.00 Uhr, ein 21jähriger Pkw-Fahrer durch Polizeibeamte auf der Heinestraße überprüft. Auch bei ihm wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Er musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen, nachdem ein Alcotest vor Ort einen AAK-Wert von 0,82 mg/l ergeben hatte. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Samstag, gegen 03.20 Uhr, ein 34 Jahre alter Dürener Pkw-Fahrer auf der Girbelsrather Straße überprüft. Den kontrollierenden Beamten schlug eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Der Alcotest ergab bei ihm einen AAK-Wert von 0,65 mg/l. Die Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Sein Führerschein konnte noch nicht sicher gestellt werden. Der Mann konnte das Dokument bei der Überprüfung nicht vorweisen. Ob er überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ist fraglich und wird derzeit noch ermittelt. Bei einem Fahrzeugführer aus Nörvenich ergab der Alcotest ein Ergebnis von 0,85 mg/l. Der Mann war am Sonntag gegen 01.55 Uhr als Pkw-Führer auf dem Valdersweg in Merzenich in Richtung ortseinwärts unterwegs. Durch die überprüfenden Polizeibeamten musste eine Blutprobe gegen den 21 Jahre alten Autofahrer angeordnet und sein Führerschein sichergestellt werden. Bei einem Dürener Pkw-Fahrer ergab der Alcotest einen AAK-Wert von 0,80 mg/l. Auch bei ihm war die Anordnung einer Blutprobenentnahme erforderlich. Der 34-Jährige, der des weiteren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, war am Sonntag, gegen 01.20 Uhr, von der Polizei auf der Bundesstraße 56 in der Nähe der Zufahrt zur BAB A 4 angehalten und überprüft worden. Nach Angaben des Mannes war ihm die Fahrerlaubnis bereits wegen einer früheren Trunkenheitsfahrt entzogen worden. Ein 41 Jahre alter Dürener war am Sonntag, gegen 05.00 Uhr sogar am Steuer seines Kraftfahrzeugs alkoholisiert eingeschlafen. Der Mann fiel anderen Verkehrsteilnehmern auf, als der von ihm geführte Pkw auf der Monschauer Straße vor einer grünen Ampel stehen blieb. Eine 34-jährige Frau aus Düren weckte den Fahrer, der daraufhin sein Auto schimpfend teilweise auf dem Gehweg abstellte und ausstieg. Dann torkelte der Mann auf der Monschauer Straße zu Fuß weiter, wo er in Höhe eines Verbrauchermarktes von der in Kenntnis gesetzten Polizei angetroffen werden konnte. Auch sein Führerschein musste nach einer Blutprobenentnahme sichergestellt werden. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: