Polizei Düren

POL-DN: 0409221 Ergebnisse der Maßnahmen zum Schulbeginn 2004

Düren (ots) - Kreis Düren - Die Kreispolizeibehörde Düren und die Stadt Düren führten zum Schulbeginn 2004 eine Vielzahl von präventiven und repressiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Kinderunfälle auf dem Schulweg durch. Dabei wurden sie durch Schulen der verschiedensten Schulformen und den Spielpädagogischen Dienst der Stadt Düren unterstützt. In den beiden ersten Wochen nach dem diesjährigen Schulbeginn wurden insbesondere in Düren, Jülich, Aldenhoven, Inden und Hürtgenwald die Kinder der Primarstufe und der Sekundarstufe I durch den Einsatz der Verkehrspuppenbühne des Kommissariats Vorbeugung, Verkehrsbeobachtungen und der Aktion "Gelbe Karte" auf die Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen und vorbereitet. Hier konnten fast 500 Schülerinnen und Schüler erreicht werden. Daneben wurden mit hohem Personalaufwand und mit Unterstützung des Ordnungsamtes der Stadt Düren im Bereich der Schulen und der Schulwege Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hier kam es zur Kontrolle von mehr als 11.700 Fahrzeugen. Davon waren 1.193 (also mehr als 10 %) Fahrzeugführer zu schnell gefahren. Während gegen 718 Personen Verwarnungsgelder verhängt wurden, mussten gegen 84 Autofahrer Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Drei von ihnen müssen mit Fahrverboten rechnen. Außerdem wurden 157 Fahrzeugführerinnen und -führer nicht angegurtet in ihren Fahrzeugen angetroffen. In 18 Fällen wurde auch gegen die Sicherungspflicht von mit im Fahrzeug befindlichen Kindern verstoßen. Auch hier wurden Verwarnungsgelder erhoben und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: