Polizei Düren

POL-DN: 0408031 Beifahrer verstarb an der Unfallstelle

Düren (ots) - Jülich - Ein Toter, vier Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 99.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls auf der L 264 zwischen Stetternich und Welldorf am Montagabend. Ein 38 Jahre alter Mann aus Helbra befuhr gegen 18.35 Uhr mit einem Kleintransporter mit Anhänger die L 264 von Welldorf nach Stetternich. Mit im Fahrzeug saßen drei Arbeitskollegen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der 38-Jährige mit seinem Gespann auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihm ein ebenfalls 38 Jahre alter Mann aus Niederzier mit einem Kombi mit Pferdeanhänger entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, bremste der Niederzierer ab und wich bis zum rechten Fahrbahnrand aus. Trotzdem stieß der Kleintransporter mit der linken Vorderachse seitlich gegen den Pferdeanhänger. Durch den Anprall schleuderte der Niederzierer mit seinem Gespann von der Fahrbahn. Es gelang ihm jedoch sein Fahrzeug nach etwa 74 Metern wieder auf der Fahrbahn zum Stillstand zu bringen. Nach dem Anprall an den Pferdetransporter touchierte der Kleintransporter den Pkw der 34-jährigen Ehefrau des Mannes aus Niederzier, die hinter dem Gespann gefahren war. Auch sie geriet durch den Anstoß kurzfristig von der Fahrbahn, konnte ihr Fahrzeug aber zurück auf die Straße lenken und abbremsen. Dann kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem Kleintransporter und einem Geländewagen, den eine 53 Jahre alte Frau aus Titz steuerte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser etwa elf Meter zurückgeschoben. Die Insassen im Kleintransporter und die Frau im Geländewagen zogen sich schwere Verletzungen zu. Das Paar aus Niederzier und die mitfahrende dreijährige Tochter blieben unverletzt. Zur Versorgung der Schwerverletzten waren der Notarzt, vier RTW und zwei Rettungshubschrauber sowie ein Zug der Freiwilligen Feuerwehr Jülich vor Ort. Ein 52-jähriger Mitfahrer im Kleintransporter war darin eingeklemmt worden und musste durch Kräfte der Feuerwehr geborgen werden. Trotz sofortiger Versorgung durch den Notarzt, verstarb er noch an der Unfallstelle. Sein 20-jähriger Mitfahrer wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Aachen geflogen. Die 53-jährige Frau wurde ebenfalls mit einem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik gebracht. Der 38-Jährige Fahrer des Kleintransporters und sein 40-jähriger Mitfahrer wurden mit dem RTW ins Jülicher Krankenhaus gefahren. Ein Unfallseelsorger war an der Unfallstelle und betreute Unfallopfer und deren Angehörige. Auf Anordnung der STA Aachen wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Der Kleintransporter mit Anhänger sowie der Pferdeanhänger wurden sichergestellt und eingeschleppt. Der Geländewagen war nicht mehr fahrbereit und wurde ebenfalls abgeschleppt. Für die Dauer der Opferversorgung, Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle wurde die L 264 gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Die Freiwillige Feuerwehr übernahm die anschließende Reinigung der Unfallstelle./me ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: