Polizei Düren

POL-DN: Tankbetrug mit gestohlenem Wagen

Düren (ots) - Bislang unbekannte Täter tankten am Donnerstagabend ihren Pkw. Ohne zu bezahlen, verließen sie anschließend das Tankstellengelände. Ermittlungen ergaben, dass der Wagen als gestohlen einliegt.

Es war gegen 21:40 Uhr, als die Männer auf das Tankstellengelände in der Schoellerstraße auffuhren und ihr schwarzes Auto tankten. Anschließend begab sich einer der beiden zwar in das Kassenhäuschen, verließ dieses jedoch unter einem Vorwand und ohne seine Rechnung zu bezahlen. Währenddessen hatte sein Kompagnon den Wagen bereits gestartet.

Der Tankwart erkannte die Absicht des Duos und lief hinaus, doch dabei, so erklärte er später, wäre er beinahe von ihnen überfahren worden. Mit hoher Geschwindigkeit entfernten sich die Männer in Richtung des Friedrich-Ebert-Platzes. Den eingesetzten Polizeibeamten konnte der Geschädigte noch ein Kennzeichen mitteilen, das er von dem Fahrzeug abgelesen hatte: dieses gehört zu einem in den Niederlanden gestohlenen Wagen.

Die Polizei fahndet nun nach Auto und Insassen. Bei ersterem handelte es sich um einen schwarzen Wagen mit niederländischem Kennzeichen. Fahrer und Beifahrer konnten wie folgt beschrieben werden:

Der Fahrer, der auch kurz das Gebäude betreten hatte, ist circa 185 cm groß und sehr schlank. Er hat kurze, schwarze Haare und einen Dreitagebart. Sein Alter wird auf 40 bis 45 Jahre geschätzt. Insgesamt wies er ein europäisches Aussehen auf und sprach zudem akzentfreies Deutsch. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Wollmütze und einer blauen Jeansjacke bekleidet. Auffällig sei gewesen, dass der Mann getorkelt sei, so der Tankwart. Er habe geschwankt, als sei er alkoholisiert gewesen.

Sein Beifahrer blieb während der Tat im Auto sitzen. Daher kann er nur bedingt beschrieben werden: Er ist blond und hat kurze Haare, trug zu Tatzeit eine Brille und hatte ebenfalls europäisches Aussehen.

Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Tankbetrug. Hinweise auf die Identität der Männer, ihren Verbleib oder den des Wagens nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: