Polizei Düren

POL-DN: 011026 -01- (Düren) Mit Ron Williams gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit - Gemeinsames Präventionsprojekt für Schülerinnen und Schüler im Kreis Düren -

      Düren (ots) - 011026 -01- (Düren) Mit Ron Williams gegen
Gewalt und Fremdenfeindlichkeit
    - Gemeinsames Präventionsprojekt für Schülerinnen und
Schüler im Kreis Düren -

    Düren - Der amerikanische und in München lebende Entertainer, Sänger, Schauspieler und Regisseur Ron Williams ist in der kommenden Woche für drei Tage zu Besuch in Düren. Bei insgesamt sechs Auftritten in verschiedenen Hallen möchte er mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 10 über Fremdenfeindlichkeit und Gewalt diskutieren. Er wird seine Zuhörer auffordern, Bündnisse gegen rechte Sprüche und rassistische Witze zu schließen, wo immer sie auftauchen, und sich gemeinsam laut dagegen zu wehren. Mit den sechs Veranstaltungen werden rd. 1 900 Schüler und Schülerinnen erreicht werden.

    Die Idee, Prominente als Aufklärer gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit in die Schulen zu schicken, wird in Amerika seit Jahren praktiziert und ist auch in Deutschland nicht vollkommen neu. «Seit Jahren engagiert sich Ron Williams gegen Intoleranz, Gewalt und Rassismus», weiß der Leiter des Kommissariat Vorbeugung, Horst Lock, zu berichten, der die Williams-Auftritte im Kreis Düren angeregt hat. Vergleichbare Auftritte hatte Williams bereits in Rheinland Pfalz und im Vorjahr im Kreis Siegen-Wittgenstein.

Kooperationspartner und Schirmherrschaft

    Die Idee, Ron Williams auch zu Schulauftritten in den Kreis Düren zu holen, konnte jetzt mit Finanzmitteln verwirklicht werden, die allen Kommunen in NRW im Rahmen des Programms «Kommunen gegen rechts» zweckgebunden zur Verfügung gestellt wurden. Das Schulamt des Kreises Düren, die Stadt Düren und die Gemeinden Merzenich, Niederzier und Kreuzau steuerten einen Teil der ihnen zugewiesenen speziellen Finanzmittel zum gemeinsamen Projekt «Mit Ron Williams gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt» bei. Landrat Wolfgang Spelthahn als Schirmherrschaft des Projektes und die Kooperationspartner haben die Hoffnung, mit dieser größeren Aktion auch eine breite Öffentlichkeit zu erreichen und für das Thema Fremdenfeindlichkeit und Gewalt zu sensibilisieren. Derzeit ist im Kreis Düren kein Brennpunkt fremdenfeindlicher Straftaten zu erkennent. Die hiesige Entwicklung liegt im Landestrend der leicht angestiegenen Fallzahlen.

Beteiligte Schulen und Auftritte

    Dreizehn Schulen aus dem Stadt- und Kreisgebiet schicken achte, neunte oder zehnte Klassen zu den Williams-Auftritten, die vom 29.10. bis 31.10.01 vormittags dreimal im Haus der Stadt Düren, und je einmal in der Aula der Gesamtschule Niederzier, in der Kreuzauer Festhalle und in der Weinberghalle Merzenich stattfinden. Die Veranstaltungen sollen dazu beigetragen, Jugendliche gegen Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und rechtsradikale Ideologien immun zu machen. In einigen Klassen kommt die Aktion genau richtig, weil das Thema Fremdenfeindlichkeit ohnehin gerade Unterrichtsthema ist. Alle Klassen werden im Vorfeld durch Mitarbeiter des Kommissariat Vorbeugung auf die Veranstaltung vorbereitet, indem über Ron Williams informiert und über Themen wie Mut und Zivilcourage gesprochen wird. Bei seinen Auftritten berichtet Ron Williams über eigene, leidvolle Erfahrungen, die er als Dunkelhäutiger machen musste. Er sucht das Gespräch mit den Schülerinnen und Schüler über das Thema und predigt dabei mit Blues, Wort und Gesten. Moderiert werden die Veranstaltungen von der Hörfunkmoderatorin Biggi Müller von Radio Rur. (hwr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: