Polizei Düren

POL-DN: "Mobile Täter im Visier" - Örtliche Abschlussbilanz des heutigen Schwerpunkteinsatzes

POL-DN: "Mobile Täter im Visier" - Örtliche Abschlussbilanz des heutigen Schwerpunkteinsatzes
MOTIV - Mobile Täter im Visier

Kreis Düren/Rheinland (ots) - Am Abend endeten die Schwerpunktkontrollen der Kreispolizeibehörde Düren, die im Rahmen des überbezirklichen Einsatzes zeitgleich mit den anderen Polizeibehörden im Regierungsbezirk mobilen Tätern auf der Spur war.

Seit den Morgenstunden waren gut 120 Beamte, darunter auch Polizisten der Bereitschaftspolizeihundertschaft aus Köln, auf den Straßen im Kreis Düren im Einsatz. Ziel des engagierten und aufwändigen Einsatzes war die Bekämpfung der Eigentumskriminalität mobiler Intensivtäter, die für eine große Anzahl von Delikten verantwortlich sind. Neben gezielten verdeckten Maßnahmen wurden vor allem Überprüfungen an zehn Kontrollstellen im gesamten Kreisgebiet durchgeführt. Darunter überwiegend ausgesuchte Bundes- und Landesstraßen (B 56, B 399, B 57, L 264 und die BAB-Anschlussstellen 4 und 44), die als Reisewege mobiler Banden in Betracht kommen.

Bei den sondierenden Kontrollen wurden 388 Fahrzeuge angehalten und 474 Personen überprüft. Bei 8 Personen musste die Polizei gezielte Maßnahmen einleiten. Darunter waren zwei Festnahmen (siehe dazu PM KPB Düren von heute, 14:29 Uhr) sowie 6 Einleitungen von Ermittlungen gegen Kraftfahrzeugführer, bei denen ein Vortest jeweils die akute Beeinflussung von Betäubungsmitteln angezeigt hatte.

Zudem hat die Polizei, auch das war erklärtes Ziel der Aktion, eine Vielzahl von Erkenntnissen über als Täter in Betracht kommende Personen aus dem Einsatzverlauf gewinnen und in die vernetzte Zusammenarbeit mit anderen Polizeibehörden einbringen können. Daraus lassen sich zukünftig weitere strategische Ansätze für eine erfolgreiche Bekämpfung der überregionalen Eigentumskriminalität ableiten.

Im Verlauf des Einsatzes ereignete sich im Kreis Düren kein einziger Haus- oder Wohnungseinbruch.

Die Kreispolizeibehörde Düren bedankt sich bei den eher zufällig in die Kontrollen geratenen Verkehrsteilnehmer für deren Geduld und Verständnis.

Eine Bilanz des Gesamteinsatzes wird das Polizeipräsidium Köln noch im Verlauf des Abends veröffentlichen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: