Polizei Düren

POL-DN: Gefährlicher Umgang mit Feuer

Linnich (ots) - Eine Nacht auf der Intensivstation eines Krankenhauses musste ein 48-jähriger Mann verbringen, nachdem er am Donnerstagabend in seiner Einzimmerwohnung in einem Haus in der Mahrstraße vermutlich eine leichte Rauchvergiftung erlitten hatte.

Weil ihm schwindlig geworden war, hatte sich der 48-Jährige gegen 18:40 Uhr an seinen Wohnungsnachbarn gewandt. Beide konnten dann offenbar noch rechtzeitig den Wohnraum des Geschädigten verlassen und die Rettungsdienste über eine Rauchentwicklung informieren.

Die alarmierte Feuerwehr der Stadt Linnich stellte beim Eintreffen am Brandort eine erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxyd fest. Ausgangspunkt dafür war wohl ein mit Holz betriebener Kaminofen im Zimmer des 48-jährigen Linnichers, an dem die Glasscheibe der Kamintür zerbrochen war. Dadurch konnte Rauch aus dem Ofen entweichen und in die Atemluft des Mannes gelangen.

Die Feuerwehr löschte die Flammen und lüftete die Wohnung. Der hinzu gerufene zuständige Bezirksschornsteinfegermeister nahm Veränderungen am Ofen vor, so dass dieser mit dem vorhandenen Schaden nicht mehr betrieben werden kann.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: