Polizei Düren

POL-DN: Viele Tricks und hoher Schaden

Kreis Düren (ots) - Um beinah tausend Euro wurden drei Seniorinnen am Donnerstag betrogen, als dreiste Trickdiebe sie mit unterschiedlichen Maschen zu ihren Opfern machten.

Gegen 10:00 Uhr wollte eine 82 Jahre alte Frau gerade das Gebäude einer Arztpraxis am Kaiserplatz in Düren betreten, als sie von einer fremden männlichen Person angesprochen wurde. Der Mann, der mit einem dunklen Anzug bekleidet war, hielt ihr einen Zettel vor, den sie lesen sollte. Während die Dürenerin durch diesen Zetteltrick abgelenkt war, griff der Täter unbemerkt in die Handtasche seines Opfers, die sich in einem Korb an dem mitgeführten Rollator der alten Dame befand. Später stellte diese dann das Fehlen von Bargeld aus ihrem Portemonnaie fest. Da hatte sich der Unbekannte, der vermutlich 30 bis 35 Jahre alt, mittelgroß und von südländischem Erscheinungsbild ist, aber schon aus dem Staub gemacht.

Um 11:00 Uhr klingelte eine Frau an der Wohnungstür einer Seniorin in der Scharnhorststraße. Die 79-Jährige schöpfte keinen Verdacht, als sich die Unbekannte als Inhaberin eines Modeateliers vorstellte und um Einlass bat. Im Laufe eines Gesprächs täuschte die Unbekannte einen Hustenanfall vor, so dass sich die Wohnungsinhaberin in die Küche begab, um ein Glas Wasser zu holen. Diesen unbeobachteten Moment nutzte die Diebin aus und vergriff sich an Schmuck und Bargeld. Die Zeit reichte ihr sogar aus, um mit einem aufgefundenen Schlüssel einen Safe zu öffnen und zu leeren. Erst nachdem sich die Täterin, die etwa 155 cm groß und blond ist und deutsch mit Akzent spricht, verabschiedet hatte, registrierte die Getäuschte den Diebstahl ihrer Wertsachen. Vermutlich transportierte die Diebin ihre Beute in ihrer auffällig bunten Tasche.

Am Nachmittag gegen 15:15 Uhr musste eine 88 Jahre alte Jülicherin eine ähnliche Erfahrung machen. Vor der Tür ihres Hauses in der Kommstraße stand ein Mann, der sich ihr als "Michael" vorstellte. Da der betagten Dame ein Mann mit diesem Vornamen flüchtig bekannt ist, bat sie ihn herein. Der Besucher bat während seines Aufenthalts um ein Getränk, welches sein Opfer bereitwillig holte. Plötzlich verabschiedete sich der Mann unter der Vorgabe, er müsse einen dringenden Termin wahrnehmen. Auch hier stellte die Geschädigte anschließend fest, dass aus ihrem Portemonnaie Geld fehlte.

Zur gleichen Zeit wurde eine Angestellte einer Tankstelle an der Kreuzauer Straße in Düren-Niederau Opfer eines Trickdiebstahls, als sie von einem etwa 25 Jahre alten Südländer mit kurzen schwarzen Haaren um das Wechseln von Geldscheinen gebeten wurde. Mit diversen Fragen wurde die Kassiererin derart abgelenkt, dass sie sich von der Behauptung, beim Wechselvorgang zu wenig Geld heraus gegeben zu haben, täuschen ließ und weitere Scheine aushändigte. Beim späteren Kassensturz wurde der Betrug dann bemerkt. Der Täter, der in Begleitung zweier weiterer Männer war, hatte sich längst mit einem silbernen oder goldfarbenen Pkw Peugeot entfernt. An dem Wagen waren blaue Kennzeichen mit weißer Schrift angebracht.

Hinweise zu den aufgeführten Taten und Tätern nimmt die Polizei jederzeit unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Bei all diesen Straftaten wurden die Opfer getäuscht und finanziell geschädigt. Dabei zeigt sich, dass die Täter und Täterinnen ihre Opfer sowohl auf der Straße als auch Zuhause oder an ihren Arbeitsstätten suchen und ohne Skrupel hinters Licht führen.

Die Polizei rät zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich nicht automatisch durch ein gepflegtes Erscheinungsbild oder das Geschlecht eines Täters zu unangemessen vertrauensseligen Handlungen verleiten. Gerade Verwandte von älteren Mitmenschen werden gebeten, diese entsprechend zu sensibilisieren.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: