Polizei Düren

POL-DN: Viel schneller als erlaubt

Nideggen (ots) - Eine Strafanzeige handelte sich am Samstagnachmittag ein 15 Jahre alter Zweiradfahrer aus dem Stadtgebiet ein. Er war mit einem äußerst schnellen Mofa unterwegs.

Was für manche als Kavaliersdelikt erscheinen mag, birgt tödliche Gefahren in sich. Der Jugendliche und naturgemäß unerfahrene Verkehrsteilnehmer war gegen 15:40 Uhr Polizeibeamten aufgefallen, weil sein kleines, motorisiertes Gefährt mit auffallend hoher Geschwindigkeit auf der L 249 in Richtung Kreuzau unterwegs war, mit dem er einen etwa 70 km/h fahrenden Pkw überholte. Der junge Mann wurde angehalten und überprüft. Sein Roller war bauartbedingt als Mofa, also als Fahrrad mit Hilfsmotor und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h ausgewiesen.

Den erfahrenen Beamten fiel zunächst der als Racing-Zubehörteil bekannte Endschalldämpfer an dem Mofa auf, der unzulässigerweise an dem Fahrzeug angebracht worden war. Konfrontiert mit dieser Feststellung, kamen die technischen Veränderungen dann scheibchenweise ans Tageslicht. Neben dem Auspuff hatte es auch Veränderungen am Variomatikgetriebe und einen Austausch der elektronischen Steuereinheit auf ein "schnelleres Modul" gegeben, um die Leistung zu steigern. Das hatte ganz offensichtlich auch funktioniert, wie eine Geschwindigkeitsüberprüfung des Krads auf einem Rollenprüfstand der Polizei zwischenzeitlich ergeben hat. Dort brachte das Gefährt die auf maximal 125 km/h justierte Tachoanzeige des Prüfstands zum Anschlag. Abzüglich von Toleranzen deutet alles auf um die 100 km/h leistbare Geschwindigkeit des Mopeds hin, was eine sofortige Stilllegung notwendig machte, da nicht nur rechtliche Grenzen, sondern auch technische Grenzwerte im sicherheitsrelevanten Bereich überschritten waren.

Die erforderliche Führerscheinklasse für ein entsprechendes Kraftrad besitzt der 15-Jährige nicht. Er wird sich strafrechtlich zu verantworten haben. In dem Verfahren wird darüber hinaus auch die Verantwortlichkeit des Vaters als Fahrzeughalter festzustellen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: