Polizei Düren

POL-DN: An roter Ampel aufgefahren

Düren/Jülich (ots) - Drei leicht verletzte Personen und 15000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag im Dürener Stadtbereich ereignete.

Ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Rheinbach, der gegen 13:20 Uhr die Valencienner Straße in Richtung Langerwehe befuhr, hatte zu spät gemerkt, dass zwei vor ihm befindliche Pkw an der Einmündung zur Bahnstraße angehalten hatten, weil die dortige Lichtzeichnanlage "Rot" zeigte. Trotz eines eingeleiteten Bremsmanövers fuhr er auf den Wagen einer 41-jährigen Frau aus Vettweiß auf und schob diesen auf das Auto eines 54 Jahre alten Mannes aus Übach-Palenberg.

Alle Unfallbeteiligten beabsichtigten, selbstständig einen Arzt aufzusuchen. Die Fahrzeuge des Rheinbachers und der Vettweißerin waren nicht mehr fahrbereit und wurden von der Unfallstelle abtransportiert.

Zu einem weiteren Auffahrunfall kam es am Mittwochabend in Jülich. Dabei zogen sich beide Unfallbeteiligte Verletzungen zu. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 7000 Euro.

Eine 56-jährige Autofahrerin aus Titz hatte die Linnicher Strasse stadtauswärts befahren und ihren Wagen verkehrsbedingt an einer roten Ampel in Höhe der Petternicher Straße gestoppt. Ein hinter ihr fahrender, 37 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Langerwehe erkannte dies zu spät und konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht mehr vermeiden. Durch den Zusammenstoß wurde das Auto der Titzerin bis zu Kreuzungsmitte geschleudert.

Während der Unfallverursacher sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben wollte, wurde die 56-Jährige mit einem RTW in ein Krankenhaus gefahren. Ob sie dort stationär aufgenommen wurde, war zur Zeit der Unfallaufnahme noch nicht bekannt. Ihr Fahrzeug wurde auf eigenen Wunsch abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: