Polizei Düren

POL-DN: Totalschaden nach Alleinunfall - Fahrer schwer verletzt

Nideggen (ots) - Am späten Montagabend kam ein 18-Jähriger mit seinem Pkw von der L 211 ab und überschlug sich. Vermutlich war eine Kombination aus schlechter Bereifung sowie nicht angepasster Geschwindigkeit die Ursache dafür.

Gegen 22:45 Uhr befuhr der Führerscheinneuling aus Düren die Landstraße aus Richtung Ginnick kommend in Fahrtrichtung Embken. In einer lang gezogenen Linkskurve rutschte der Wagen über die Fahrbahn, die zu dieser Zeit mit einer leichten Schneeschicht bedeckt war. In einem angrenzenden Feld überschlug sich das Fahrzeug, bis es schließlich wieder auf den Rädern stehen blieb. Der Fahrzeugführer konnte sich ohne fremde Hilfe aus dem total beschädigten Auto befreien und wurde später mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, um seine Verletzungen stationär behandeln zu lassen.

Der verunfallte 18-Jährige erklärte gegenüber den Unfall aufnehmenden Polizeibeamten, er habe die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Ob dies überhöhter Geschwindigkeit zufolge geschah oder aufgrund der Tatsache, dass die Reifen des Unfallautos nur noch über wenig Profil verfügten, muss nun geklärt werden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei schlechten Witterungsverhältnissen eine Anpassung der gefahrenen Geschwindigkeit erforderlich ist. Auch das Tempo, das bei guten Wetterbedingungen erlaubt ist, kann bei Schnee und Regen schon zu schnell sein. Das Ausrüsten des Fahrzeugs mit Winterreifen sollte selbstverständlich sein.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: