Polizei Düren

POL-DN: Alles nur erfunden

Düren (ots) - Lediglich vorgetäuscht waren zwei Delikte, bei denen ein 54-Jahre alter Merzenicher sich selbst zum Opfer von Raub und Diebstahl gemacht hatte. Dabei hatte er sein Geld mit alkoholischen Getränken durchgebracht.

Im Dezember 2011 und am 03. Januar 2012 hatte der jetzt wegen Vortäuschens von Straftaten beschuldigte Mann jeweils die Polizei aufgesucht und Anzeige gegen Unbekannt erstattet. War es im ersten Fall noch ein Taschendiebstahl auf dem Weihnachtsmarkt, so war es beim zweiten Mal bereits ein handfester Raub, dem der Merzenicher angeblich zum Opfer gefallen war. Dabei sei er im Langemarckpark sogar von mehreren Tätern verprügelt worden. Auch ein Zahn sei ihm dabei ausgeschlagen worden, hatte der 54-Jährige zu Protokoll gegeben (siehe dazu Pressemeldung der Kreispolizeibehörde Düren vom 04.01.2012).

Jetzt brachten die polizeilichen Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats die Wahrheit ans Tageslicht. Wie das vermeintliche Opfer inzwischen einräumte, hatte er die Kriminalgeschichten nur erfunden, weil er gehofft hatte, den deklarierten Verlust des Geldes, insgesamt mehrere hundert Euro, mit behördlichen Mitteln ausgleichen zu können. Doch statt Darlehen oder Opferhilfe gibt es für den Mann, der selbst übermäßigen Alkoholkonsum für sich als Problem erkannt hat, zunächst einmal ein Strafverfahren.

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: